Elektroniknet Logo

Mehr Designflexibilität

Lotus setzt auf drahtloses Batteriemanagement-System von ADI

Emira Badge
© Lotus Cars

Der britische Autohersteller Lotus Cars nutzt für seine Elektrofahrzeug-Architektur der kommenden Generation auf das drahtlose Batteriemanagement-System (wBMS) von Analog Devices. Grund ist die Designflexibilität des wBMS sowie die Möglichkeit zum Reparieren von Batterien und das geringe Gewicht.

Die wBMS-Technologie (wireless Battery Management System) von ADI kommt ohne Kommunikationsleitungen aus, was zu einer Verringerung des Verkabelungsaufwands im Batteriesatz um bis zu 90 % sowie zu einer 15-prozentigen Volumenreduzierung führt. Verbesserungen ergeben sich ebenfalls bei der Designflexibilität und der Herstellbarkeit, ohne dass hierfür über die Nutzungsdauer der Batterie Kompromisse an der Reichweite und an der genauen Erfassung des Ladezustands gemacht werden müssen. Das wBMS von ADI erleichtert außerdem das Zusammenbauen und Zerlegen der Batteriesätze.

»Bei der Integration des wBMS in unsere neue Lightweight Electric Vehicle Architecture (LEVA), die die Grundlage aller künftigen Elektrofahrzeuge von Lotus bilden wird, haben wir eng mit Analog Devices zusammengearbeitet«, erklärte Richard Lively, Director, Propulsion and Chassis Engineering bei Lotus Cars. »Durch den mit dem wBMS möglichen Wegfall der Verkabelung kann Lotus eine leichtgewichtige Lösung anbieten, die die Performance optimiert und dem Image unserer Marke gerecht werden, das für leistungsstarke Performance Cars mit herausragendem Handling steht.«

Die Body-Architektur eines jeden Lotus-Autos ist auf maximale Leistungsfähigkeit ausgelegt. Dabei wird die aus dem wBMS resultierende Designflexibilität den Lotus-Ingenieuren Freiraum bei der Konstruktion der Fahrzeuge und beim Einpassen des Batteriesatzes in das Design verleihen, während das Auto sonst eher um den Batteriesatz herumkonstruiert werden musste. Zusätzlich sorgt das wBMS für die maximale Nutzung der in jeder einzelnen Zelle enthaltenen Energie, wie es für eine optimale Reichweite des Fahrzeugs notwendig ist, und entspricht damit der Fokussierung von Lotus auf Langlebigkeit.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Batterie in Sachen Langlebigkeit mit den Lotus-Fahrzeugen mithalten kann. Das wBMS ermöglicht die Verwendung von State-of-Health-Messungen und vereinfacht das Zusammen- und Auseinanderbauen der Batteriesätze, um sicherzustellen, dass fehlerhafte Batteriezellen auf effiziente Weise entnommen und repariert werden können. Durch das wBMS vereinfacht sich der Kundendienst sowohl für die Fahrzeuge als auch für die stationären Einrichtungen, da die Software der Batteriemodule schnell und einfach Over-the-Air umprogrammiert werden kann. Dem vereinfachten Servicekonzept kommt zusätzlich die Tatsache entgegen, dass die Zellüberwachung über die gesamte Nutzungsdauer eine Einheit mit dem jeweiligen Batteriemodul bleibt.

Relevante Anbieter


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Analog Devices GmbH