Schwerpunkte

Notfalleinsätze der Zukunft

ADAC-Luftrettung reserviert zwei Multikopter

15. Dezember 2020, 08:57 Uhr   |  Irina Hübner

ADAC-Luftrettung reserviert zwei Multikopter
© ADAC

Ab 2023 sollen die Tests mit den Mulitkoptern von Volocopter in die Betriebsphase gehen.

Die gemeinnützige ADAC-Luftrettung hat bei der Firma Volocopter die ersten zwei VoloCitys reserviert. VoloCitys sind elektrisch angetriebene, senkrechtstartende Fluggeräte (eVTOL). Ab 2023 sind Betriebstests geplant.

Zu dieser Investition entschied sich die ADAC-Luftrettung aufgrund der Ergebnisse der weltweit ersten Machbarkeitsstudie  zum Einsatz von bemannten Multikoptern im Rettungsdienst. Nach zwei Jahren enger Zusammenarbeit zwischen der ADAC-Luftrettung und Volocopter ist das der nächste Schritt, um operative Tests von Multikoptern im Rettungsdienst ab dem Jahr 2023 vorzubereiten.

»Basierend auf den ermutigenden Ergebnissen unserer Machbarkeitsstudie bauen wir unseren technologischen Vorsprung in Hinblick auf Multikoptereinsätze in der Luftrettung aus. Volocopter ist der einzige eVTOL-Anbieter, der ausreichend fortgeschritten ist, um ein Testprogramm für unsere Zwecke zuverlässig zu planen«, sagt Frédéric Bruder, Geschäftsführer der gemeinnützigen ADAC-Luftrettung. »Wir freuen uns, dass wir uns zwei der ersten VoloCitys für die Luftrettung gesichert haben.«

Die ADAC-Luftrettung positioniert sich als weltweit erste Organisation, die plant, den Betrieb von Multikoptern für den Transport von Notärzten zu testen. Volocopter entwickelt eigentlich elektrische Flugtaxi-Dienste für Städte. In der Zusammenarbeit beschreiten beide Unternehmen einen neuen Weg, um Notärzte schnell an die Einsatzstelle zu bringen.  

»In unserer Partnerschaft mit der ADAC-Luftrettung, dem Betreiber Europas größter Helikopterflotte hat sich gezeigt, wie groß das Potenzial von Multikoptern ist«, sagt Florian Reuter, CEO von Volocopter.  

Die Zusammenarbeit von Volocopter und der ADAC-Luftrettung begann bereits im Jahr 2018. Hintergrund der Zusammenarbeit war die von der ADAC-Stiftung geförderte Machbarkeitsstudie zum Einsatz von Multikoptern in der Luftrettung. Die Studie wurde in Kooperation mit dem Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement der Ludwig-Maximilians-Universität München (INM) durchgeführt und umfasst über 26.000 am Computer simulierte Notfalleinsätze mit Multikoptern in den Modellregionen Dinkelsbühl in Bayern und Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz.  

Das Ergebnis zeigt deutlich: Luftrettung mit bemannten Multikoptern ist möglich, sinnvoll und verbessert die notfallmedizinische Versorgung der Bevölkerung. In den nächsten zwei Jahren werden die ADAC Luftrettung und Volocopter Flugtests durchführen, um sich damit auf die gemeinsamen Betriebstests ab 2023 vorzubereiten.  

Volocopter ist das weltweit erste und einzige eVTOL-Startup, das von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) als Entwicklungsbetrieb zertifiziert ist (DOA). Es plant, den kommerziellen Betrieb von Flugtaxis in den nächsten zwei bis drei Jahren aufzunehmen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Produktionsstart für sechs neue Modelle bis 2022
Verbraucher innovativ beim Bewältigen der Pandemie-Auswirkungen
EnBW bündelt seine Elektromobilitäts-Aktivitäten

Verwandte Artikel

ADAC, WEKA FACHMEDIEN GmbH