Umzug nach Marbach im Jahr 2023 geplant

Jetter errichtet neue Firmenzentrale

23. März 2022, 19:08 Uhr | Andreas Knoll
Der symbolische Spatenstich für den neuen Hauptsitz von Jetter in Marbach
Der symbolische Spatenstich für den neuen Hauptsitz von Jetter in Marbach
© Jetter

Der Automatisierer Jetter AG baut im Energie- und Technologiepark Marbach einen neuen Hauptsitz. Am 16. März 2022 erfolgte der symbolische Spatenstich, und im kommenden Jahr will das Unternehmen vom 4 km entfernten Ludwigsburg-Neckarweihingen dorthin umziehen.

Auf dem etwa 1 ha großen Areal entsteht ein siebengeschossiges Büro- und Verwaltungsgebäude sowie eine Produktionshalle mit erhöhtem Lager- und Logistik-Bereich. Die energieeffiziente Bauweise mit großflächiger Photovoltaik-Anlage macht den Neubau zum Niedrigenergiegebäude nach KfW-Effizienzklasse 40.

Mit dem Neubau will Jetter die Voraussetzungen für weiteres Wachstum schaffen und zugleich seine lokale Verankerung betonen. Den bisherigen Standort in Ludwigsburg-Neckarweihingen wird das Unternehmen aufgeben. Sowohl die zur Verfügung stehenden räumlichen Kapazitäten als auch die Produktions- und Logistikumgebungen könnten, wie es hieß, den Anforderungen an zeitgemäße Prozesse nicht mehr ausreichend begegnen.

Im Herbst 2022 soll der Rohbau stehen und bereits im Sommer 2023 der Produktionsbereich seine Arbeit aufnehmen. Alle anderen Bereiche sollen bis Ende 2023 umziehen können.


Verwandte Artikel

Jetter AG