Elektroniknet Logo

Markt&Technik Blockchain Summit

Old Economy trifft auf StartUp-Kultur


Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Frische Startup-Ideen

Neben den etablierten Playern aus Industrie und Forschung kamen beim Summit auch Jungunternehmen zu Wort. Das Startup Contractus etwa hat mit der Blockchain einen Use-Case im Maschinen-Mietgeschäft aufgesetzt. So spare man sich viel Aufwand und Kosten für die Koordination solcher Mietgeschäfte, meint Stec Heinert von contractus. Gleichzeitig seien Maschinendaten vor dem Zugriff Dritter geschützt. Mit der Blockchain für die Zukunft der nahtlosen Mobilität macht das Startup Xain von sich reden. Die Kundenliste der jungen Blockchain-Entwickler liest sich wie das „Who is Who“ der deutschen Automobilindustrie.

Viel Anklang fand der Raum für Diskussionen und persönliche Gespräche mit Open-Space-Diskussion und den Networking-Möglichkeiten: »Als Data Scientist bei einer Mobilitätszulieferanten-Firma ist der Fokus sehr stark auf die Entwicklung von Instandhaltungsvorhersagemodelle. Hier ist Blockchain eine vielversprechende Technologie, besonders im Kontext Internet of Things, aber auch im Kontext Smart Contract. Der BlockchainSummit war eine fantastische Möglichkeit die vielfälltigen Einsatzmöglichkeiten kennen zu lernen; hier wurde die Technologie kritisch durchleuchtet und es gab einen wertvollen Informationsaustausch. Besonders wertvoll war das Knüpfen neuer Kontakte zum Ausbau von kollaborativer Zusammenarbeit«, erklärt Dr. Lydia Nemec, Data Scientist Digitalisation, Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge.
Das Programm aus Einführungsvorträgen und vertiefenden Fach-Präsentationen stieß insgesamt auf breiten Zuspruch. Mit dem Blockchain-Summit 2019 wollen Markt&Technik und NürnbergMesse an diesen Erfolg anknüpfen. Die Folgeveranstaltung findet voraussichtlich bereits im März statt. Genauer Termin und Ort werden noch bekanntgegeben.
»Der Blockchain-Summit passt perfekt ins Themen-Portfolio der NürnbergMesse, die u.a. mit der embedded world die Leitmesse der internationalen Embedded-Community veranstaltet. Blockchain-Technologie in der Anwendung für die Industrie ist aus unserer Sicht hoch interessant und passt sehr gut zu unserem Veranstaltungsspektrum. Insofern lag es für uns nahe, das Thema aufzugreifen und damit unser Spektrum in einem neuen, potenzialträchtigen Gebiet zu erweitern und auch neue junge Zielgruppen zu erschließen«, bekräftigt Benedikt Weyerer, Executive Director bei der NürnbergMesse. »Mit der Erstveranstaltung ist uns ein guter Start gelungen; jetzt wollen wir gemeinsam mit der Markt&Technik weiter am Konzept feilen.«

Das Thema bewegt die Industrie, auch wenn die Einstiegshürden noch hoch sind und – auch aufgrund fehlender Standardisierung – einige Firmen bei der Einführung der Technologie noch zögern. »Wichtig ist, dass sich die Unternehmen frühzeitig mit den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung insgesamt und speziellen Technologien wie der Blockchain auseinandersetzen. Deshalb empfiehlt der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft jedem Unternehmen, sich eine eigene Digitalisierungsstrategie zu geben. Wir unterstützen unsere Mitgliedsunternehmen zudem mit Studien – etwa unserer Studie „Blockchain und Smart Contracts, Recht und Technik im Überblick“  und Beratungsangeboten und Veranstaltungsformaten wie dem Blockchain-Summit«, unterstreicht Betram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.  (zü)


  1. Old Economy trifft auf StartUp-Kultur
  2. Frische Startup-Ideen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

NürnbergMesse GmbH, WEKA FACHMEDIEN GmbH