Elektroniknet Logo

Power Integrations

Sperrwandler-IC mit integriertem USB-PD-Controller

Power Integrations, InnoSwitch3-PD
© Power Integrations

Mit InnoSwitch3-PD hat Power Integrations eine Bausteinfamilie vorgestellt, die USB PD, PPS, Galliumnitrid und FluxLink in einem Chipgehäuse kombiniert. Dies treibt den Wirkungsgrad auf bis zu 95 Prozent und kann den Bauteilaufwand von Netzadaptern und Ladegeräten für bis zu 100 W halbieren.

In der neuesten Serie der Bausteinfamilie InnoSwitch3 hat Power Integrations USB Type-C, USB Power Delivery (PD) und USB Programmable Power Supply (PPS) integriert, um ein Höchstmaß an Integration und einen minimalen Bauteilaufwand für Lade- und Adapterlösungen zu bieten. In seinem InSOP-24D-Gehäuse vereint InnoSwitch3-PD einen USB-C- und PD-Controller, einen PowiGaN-Hochspannungsschalter, einen quasiresonanten Multi-Mode-Sperrwandler-Controller, sekundärseitige Überwachung von Spannung und Strom, galvanisch getrennte, digitale FluxLink-Regelung und einen Synchrongleichrichter-Treiber.

»Unsere neueste Ergänzung der InnoSwitch3-Familie vereinfacht drastisch die Entwicklung und Produktion kompakter, energieeffizienter USB-PD-Ladeschaltungen für Smartphones, Tablets, Notebooks und anderer Geräte, die von schnellem Laden profitieren«, erläuterte Aditya Kulkarni, Senior Product Marketing Engineer bei Power Integrations. Er ergänzt: »Im Vergleich zu herkömmlichen Designs können InnoSwitch3-PD-ICs die Hälfte der Bauteile einsparen, die Entwicklung beschleunigen sowie OEMs und Drittherstellern die Massenproduktion flacher, extrem kompakter Ladegeräte erleichtern.«

Relevante Anbieter

InnoSwitch3-PD

Power Integrations, InnoSwitch3-PD
© Power Integrations
Power Integrations, InnoSwitch3-PD
© Power Integrations
Power Integrations, InnoSwitch3-PD
© Power Integrations

Alle Bilder anzeigen (5)

Mit einer Leistungsaufnahme im Leerlauf von 14 mW erfüllen Stromversorgungen auf der Basis von InnoSwitch3-PD-ICs alle globalen Energieeffizienzstandards. Dank ihres Wirkungsgrads von bis zu 95 Prozent produzieren diese ICs wenig Wärme und machen dadurch Kühlkörper überflüssig. Die FluxLink-Technologie von Power Integrations ermöglicht schnelle Kommunikation zwischen Primär- und Sekundärseite und gewährleistet eine genaue sekundärseitige Regelung.

Mit InnoSwitch3-PD hat Power Integrations eine Bausteinfamilie vorgestellt, die USB PD, PPS, Galliumnitrid und FluxLink in einem Chipgehäuse kombiniert. Andy Smith, Director of Training bei Power Integrations, stand uns dazu Rede und Antwort.

InnoSwitch3-PD-ICs sind umfas­send geschützt. Sie überwachen die Eingangsspannung, Schützen von Brown-in/brown-out-Ereignissen sowie eingangs- und ausgangsseitiger Überspannung. Wie der Baustein auf Fehlerereignisse reagiert, kann der Anwender individuell konfigurieren.

Der Design-Report RDR-838 beschreibt eine 60 W starke USB-PD-3.0-Stromversorgung mit PPS-Ausgang von 3,3 V bis 21 V auf der Basis INN3879C-H801. Die neuen InnoSwitch3-PD-ICs kosten 1,30 US-Dollar pro Stück bei Abnahme von 10.000 Stück.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Power Integrations, Power Integrations Inc.