Elektroniknet Logo

Kommentar

Auf ein Neues!

Engelbert Hopf.jpg
Engelbert Hopf, Chefreporter, EHopf@markt-technik.de
© Markt & Technik

Sie haben es wieder getan. Einmal mehr wird versucht, in der Stromversorgungsbranche durch eine Übernahme einen noch größeren, noch wettbewerbsfähigeren Anbieter zu schmieden.

Für in Summe rund 400 Millionen Dollar wird Advanced Energy das Stromversorgungsgeschäft von Artesyn Embedded Technologies übernehmen. Konkret geht es dabei um die Marken Artesyn und Astec.

Mit einem Transaktionsvolumen von etwa 400 Millionen Dollar handelt es sich ohne Zweifel um die größte Übernahme der letzten Jahre in der Stromversorgungsbranche. Mit einem gemeinsamen Umsatzvolumen von dann 1,3 Milliarden Dollar dürfte ein Unternehmen entstehen, das in der Top 5 der Branche angesiedelt ist.Für den Vorstoß in die Top 3 dürfte dieses Umsatzvolumen nicht reichen.

Man könnte von einem klassischen Vorgehen sprechen. Erst wurden die Kosten aufseiten von Artesyn Embedded Power reduziert, indem beispielsweise ein in Wien ansässiges, rund 50-köpfiges Entwickler-Team von Artesyn aufgelöst wurde. Heute arbeiten diese Entwickler für Wettbewerber wie Puls oder Recom Power. Nach der Optimierung der Kostenstruktur ging es an den Verkauf.

Advanced Energy verspricht sich von diesem Kauf eine Verdreifachung des addressierbaren Marktes, der dann ein Volumen von 7,5 Milliarden Dollar haben soll. Synergieeffekte sollen kurzfristig bereits den Gewinn des neuen Unternehmens um über 20 Millionen Dollar steigern. Mittelfristig soll dieser Wert sogar auf über 40 Millionen Dollar steigen.

Bei Advanced Energy ist man sich sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Das Produktportfolio wird deutlich erweitert, dasselbe gilt für die Kundenbasis. Artesyn und Astec haben nach wie vor einen sehr guten Ruf; speziell Artesyn hat seit der Schaffung von Artesyn Embedded Technologies mit einer wahren Produktoffensive interessanter Neuentwicklungen von sich reden gemacht.

Wie die Kunden diese Übernahme aufnehmen, wird sich zeigen. Im günstigsten Fall führt die Schaffung eines größeren Anbieters zu einem höheren Ranking etwa bei der Bauteilversorgung. Vor allem der mittelständische deutsche Wettbewerb dürfte die Übernahme positiv bewerten, bietet ihm eine Übernahme dieser Größenordnung doch immer wieder neue Möglichkeiten am Markt. Bleibt zu hoffen, dass der Übernahme langfristig mehr Erfolg beschieden ist als dem ehemals größten Deal der Stromversorgungsbranche, der Übernahme von Lucent Technologies durch Tyco.


Das könnte Sie auch interessieren

Stromversorgungen.jpg

Stromversorgungs-Umfrage Markt&Technik

Liefersicherheit ja, aber …

Teaser Strom

Deutscher Stromversorgungsmarkt wächst

Leichte Entspannung

Bicker

Bicker Elektronik

Lithium-Eisenphosphat oder Supercaps als…

Syko

Syko, Birgit Tunk

Generationswechsel eingeleitet

Puls

Puls: Vertriebsniederlassung in Japan

Wertepartnerschaft als Schlüssel

ET System electronic

ET System electronic

Unter Realbedingungen prüfen

WEKA Fachmedien

Batterie&Strom-Anwendertag 2019

Expertenwissen in Sachen Batterie- und Ladetechnik

Markt&Technik

HGPower und MEC Energietechnik

Konzentration der Vertriebsaktivitäten

Schukat

Schukat electronic

Größter Mean-Well-Distributor in Europa

Phoenix Contact Power Supplies

Phoenix Contact Power Supplies

Alle Fehlerarten überwachen

PCS/Recom

Portfolio-Erweiterung von Recom

Recom übernimmt italienischen…

Ersatzteile müssen die Endverbtaucher nicht mehr länger teuer beschafft und aufwändig eingebaut werden: Weil jetzt Filmkondensatoren statt Elkos zum Einsatz kommen können, verlängert sich die Lebensdauer der Schaltnetzteile wie hier im Auto.

Filmkondensatoren statt Elkos

Digitale Steuerung macht Netzteile langlebig

Elektro Automatik

Elektro Automatik

Bidirektionale Power mit 30 kW

Schukat

Schukat electronic

Breites Spektrum

TDK-Lambda

TDK-Lambda

Schaltnetzteile für die Medizin

Grundsätzlich sollte immer die jeweilige Anwendung bestimmen, ob Aluminium-Elektrolyt-Kondensatoren oder Film-Kondensatoren zum Einsatz kommen – beide Bauarten haben Vor- und Nachteile

Robuste Folienkondensatoren statt Elkos

Lebensverlängerung für Stromversorgungen

 Michael Heidinger, KIT: »Die eigentliche Innovation ist das neue Steuerungsverfahren, Schaltungstopologie haben wir leicht verändert, sie ähnelt dabei einen Serien-Resonanz Wandler. Allerdings betreiben wir weit oberhalb der Resonanzfrequenz und hab

Dank neuem Modulationsverfahren

Lang lebe die Stromversorgung!

Recom, Bier

Recom auf dem Weg zum Komplettanbieter

»Wir wollen von politischen Entscheidungen…

Recom

Variable Hilfs-Stromversorgung

Integrierte OVC-III-Stoßspannungsfestigkeit

Traco Power

Stromversorgung für medizinische Geräte

Gefahrlos für Patienten

Elektroniknet Fallback Logo

Phoenix Contact

»Wir sind der Pionier der Schnellladung«

Heinemann

Phoenix Contact

»Wir sind der Pionier der Schnellladung«

Karsten Bier, Recom

Markt&Technik-Stromversorgungsforum

Drohen wieder steigende Lieferzeiten?

TDK-Lambda

TDK-Lambda stärkt sich über Akquisition

Strategischer Ausbau von Produkt- und…

Wolfgang Reichelt

80 Jahre Block Transformatoren

»Wenn nötig, übernehmen wir ein Unternehmen in…

Markt&Technik

Von SiC und GaN

E-Mobility und 5G als Treiber

Hermann Püthe, inpotron Schaltnetzteile

Vom Elektrolyt- zum Folienkondensator

»Nur sehr limitiert einsetzbar«

Batterie&Strom Anwendertag 2019

Batterie&Strom Anwendertag 2019

Erfolgreicher Mix

Verwandte Artikel

Artesyn Embedded Technologies, Astec Europe Schaltnetzteile

Anbieterkompass