Schwerpunkte

ET System electronic

Unter Realbedingungen prüfen

08. April 2019, 13:12 Uhr   |  Von Frank Conrad, CEO media

Unter Realbedingungen prüfen
© ET System electronic

Zur einfachen Prüfung von KFZ-Anlasskurven unter Realbedingungen bietet ET System electronic getaktete DC-Quellen mit Ausgangsleistungen von 750 W bis 1 MW an.

Mit getakteten DC-Quellen lassen sich genormte Anlasskurven detailgetreu nachbilden, um Bordnetzkomponenten wie etwa Steuergeräte im Fahrzeug unter Realbedingungen testen zu können.

Als Anlasskurve werden nach DIN 40839 und ISO 16750-2 genormte, zeitliche Verläufe der Bordnetzspannung eines Kraftfahrzeugs bezeichnet, die sich um den Bereich des Startens des Verbrennungsmotors einstellen. Bestimmt wird der Verlauf dieser Kurven im Wesentlichen durch den Innenwiderstand der Starterbatterie sowie die Stromaufnahme des Anlassers.
Gekennzeichnet ist die Anlasskurve durch vier wesentliche Phasen:

  • Konstante Batteriespannung vor dem Anlassvorgang (Nennspannung des Bordnetzes)
  • Starker Spannungseinbruch im Moment des Anschaltens des Anlassers, höchste Stromaufnahme durch stehenden Anlasser
  • Hochdrehen des Anlassers und Verbrennungsmotors, sinkende Stromaufnahme und dadurch steigende Spannung
  • Laufender Motor, Lichtmaschine liefert Strom und hält das Bordnetz wieder auf Nennspannung, Anlasser wird abgeschaltet und kuppelt automatisch aus

Benötigt wird die Anlasskurve, um unter anderem Steuergeräte im Fahrzeug zu testen, die auch im Anlassmoment mit der reduzierten Spannung zuverlässig und ohne Aussetzer funktionieren müssen. Moderne, getaktete DC-Quellen wie die von ET System electronic erlauben die detailgetreue Nachbildung der genormten Anlasskurven und ermöglich es so dem Anwender, seine Bordnetz-Komponenten unter Real-Bedingungen zu testen.

Erhältlich sind die nach DIN 40839 und ISO 16750-2 qualifizierten DC-Quellen von ET System mit Ausgangsleistungen von 750 W bis 1 MW. Auf Wunsch sind kundenspezifische Anpassungen möglich. Konkret bieten die Quellen der Serien LAB/SMP beispielsweise 750 bis 2400 W Ausgangsleistung. Bei den Serien LAB/SMS 3 sind es bis zu 80 kW und die Geräteserien LAB/HP 5 bietet bis zu 1 MW an. In den Menüs dieser Geräte sind die Anlasskurven nach DIN/ISO optional hinterlegt.

Applikationen lassen sich damit einfach und unkompliziert nach diesen Normen prüfen. Ab einer Ausgangsleistung von 3 kW lassen sich die DC-Quellen im Master/Slave-Modus zur Leistungserhöhung betreiben. Zur Standardausstattung der Geräte von ET System zählt die analoge Schnittstelle ATI5/10 mit galvanischer Trennung, RS-232 und Interlock. Die Geräte stellen Ausgangsspannungen von bis zu 1500 V zur Verfügung.

ET System electronic
© ET System electronic

Bestimmt werden Kfz-Anlasskurven im Wesentlichen durch den Innenwiderstand der Starterbatterie sowie die Stromaufnahme des Anlassers. Gekennzeichnet wird die Kurve durch vier Phasen: Konstante Batteriespannung vor dem Anlassvorgang, starker Spannungseinbruch im Moment des Anschaltens des Anlassers, Hochdrehen des Anlassers und des Verbrennungsmotors, laufender Motor.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Hohe Funktionalität auf kleinem Raum
Niedrige DOSA-DC/DC-Wandler aus Europa
Tragbare SMU-Hochspannungsversorgung
Print Power in stehender und liegender Version
Power für die Medizintechnik
»Wir mussten etwas auf die Bremse treten«
Liefersicherheit ja, aber …
Leichte Entspannung
Lithium-Eisenphosphat oder Supercaps als Energiespeicher
Generationswechsel eingeleitet
Expertenwissen in Sachen Batterie- und Ladetechnik
Konzentration der Vertriebsaktivitäten

Verwandte Artikel

ET System electronic GmbH