Schwerpunkte

Infineon

Neuer MEMS-Mikrofon-Marktführer

07. Januar 2021, 15:49 Uhr   |  Markus Haller

Neuer MEMS-Mikrofon-Marktführer
© Infineon

Schon auf der Hauptversammlung Mitte 2020 rückte Infineons Vorstandsvorsitzender Dr. Reinhard Ploss die MEMS-Mikrofone in den Fokus.

Laut dem Marktforschungsunternehmen Omdia ist Infineon zum Marktführer bei MEMS-Mikrofonen aufgestiegen mit 43,5 Prozent Marktanteil.

Die Aussage bezieht sich auf die abgesetzten Stückzahlen von MEMS-Chips. Infineon liegt 4 Prozent vor dem Zweitplatzierten Knowles (39,8 Prozent) und 37 Prozent vor dem Drittplatzierten MEMS-Sensing (5,9). Ein Jahr zuvor lag der Münchner Halbleiterhersteller noch auf Rang zwei mit 37 Prozent Marktanteil. Den Aufstieg führt Infineon auf die Einführung einer neuen Technik in seinen MEMS-Mikrofonen zurück: 2019 wurden in die Typen IM69D130 eine neue Dual-Membran-Technik mit Verkapselung integriert. Die Verkapselung reduziert den Rauschanteil bei der Erfassung von Audiosignalen und erhöht den Signal-Rausch-Abstand (SNR) in ersten Laborversuchen um rund 5 dB auf insgesamt 75 dB. Der akustische Übersteuerungspunkt (AOP) wurde auf 140 dBSPL angehoben, was mit einer höheren Linearität des Ausgangssignals einhergeht.

Pandemiefester Absatzmarkt

Laut Infineons Geschäftsbericht 2020 hat sich der Absatzmarkt für die eigenen MEMS-Mikrofone verbreitert. Man ist nicht mehr vom rückläufigen Smartphone-Markt abhängig, sondern hat mit der versiegelten Dual-Membran-Technik einen neuen Anwendungsbereich erschlossen. Mikrofone mit dieser Technik werden für kabellose In-Ear-Ohrhörer mit aktiver Rauschunterdrückung nachgefragt. Pro Ohrhörer integrieren die Hersteller bis zu drei Mikrofone. Damit scheint auch ein Corona-fester Absatzmarkt erschlossen zu sein. Das Corona-Jahr war für Infineon das erste Geschäftsjahr, in dem man einen »signifikanten Umsatz mit MEMS-Mikrofonen für kabellose Ohrhörer« erzielte. Der Weltmarkt für MEMS-Mikrofone lag 2019 bei 5,374 Mrd. Einheiten – ein Anstieg von 16,3 Prozent.

Neues MEMS-Mikrofon IM73A135

Anfang Januar 2021 hat Infineon ein Nachfolgemodell zum IM69D130 angekündigt, das IM73A135. Es wird ab März 2021 über Distributoren verfügbar sein und soll Entwicklern von professionellen Audiosystemen eine Alternative zu den etablierten Elektret-Kondensator-Mikrofon (ECM) bieten. Das SNR beträgt 73 dB, der akustische Übersteuerungspunkt 135 dB SPL. Das Gehäuse ist mit 4 x 3 x 1,2 mm³ so groß wie das des Vorgängers. Eine geringe Frequenzkurvenvarianz ermöglicht eine effektive Audiosignalverarbeitung. Die Stromaufnahme beträgt geringe 170 μA. Damit ist eine kompakte und mit Reflow-Lötprozessen kompatible Audiokomponente erhältlich. Mögliche Anwendungen sind Konferenzsysteme, Audio-Aufnahmegeräte und Kameras.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Klangqualität für Sprachassistenten
Das haben Bosch Sensortec und Infineon gemeinsam
Hochgradig personalisiertes Fitness-Training

Verwandte Artikel

Infineon Technologies AG