Schwerpunkte

Ab März 2021

Aus Pewatron wird Angst+Pfister Sensors and Power

21. Januar 2021, 14:33 Uhr   |  Nicole Wörner

Aus Pewatron wird Angst+Pfister Sensors and Power
© Pixabay/CC0

Ab 1.3.2021 agieren die Pewatron AG und ihr Schwesterunternehmen Pewatron Deutschland GmbH unter dem Dach ihrer Muttergesellschaft Angst+Pfister.

Pewatron gehört schon seit Jahren zur Angst+Pfister-Gruppe. Das Portfolio beider Unternehmen ergänzt sich, wobei der Kundenkreis ähnlich ist. Daher unterstreichen Pewatron und Angst+Pfister ihre Zusammengehörigkeit nun mit der Umfirmierung.

»Mit der neuen Marke ´Angst+Pfister Sensors and Power´ unterstreichen wir die Bedeutung von Sensorik und Leistungselektronik als Eckpfeiler unserer Wachstumsstrategie und bauen unser starkes Engagement in diesem Bereich weiter aus«, sagt Thomas Röttinger, CEO von Pewatron.

Zugleich wird die enge Kooperation zwischen dem Engineering-Team der Angst+Pfister-Gruppe und dem von Pewatron auch für Kunden deutlich sichtbarer. Aufbauend auf dem gebündelten Knowhow im Bereich Elastomer-basierter Materialien und Sensoren sollen dabei völlig neue Sensorik-Lösungen entstehen. 

»Sensing Materials werden endlich Realität«, so Röttinger.

Der Bereich Sensors and Power wird in den nächsten Monaten in die neue Angst+Pfister-Webseite integriert und die Produkte in den Webshop der Angst+Pfister Gruppe APSOparts.com aufgenommen. 

Abgesehen von der Änderung des Firmennamens und der Mail-Adressen bleiben die Ansprechpersonen im Team von Angst+Pfister Sensors and Power unverändert. 
 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Technologieansatz für die Gasmessung
Angst+Pfister-Gruppe kauft IS-Line
»Unser Fokus ist und bleibt der Sensor«
»Die Zeit ist reif für kapazitive Sensorik«
Drucksensoren für Pneumatik und Blutdruckmessung

Verwandte Artikel

PEWATRON AG