Weiterbildung für Quereinsteiger

Per Bootcamp zum Cybersecurity-Consultant 

23. August 2022, 13:50 Uhr | Corinne Schindlbeck
Kaspersky Cybersicherheit
© vectorfusionart/Adobe Stock

Können Quereinsteiger als Cybersecurity-Consultant Kompetenzlücken in Unternehmen schließen? Ja, meint der Weiterbildungsspezialist AW Academy Deutschland. Und zwar bereits nach 16 Wochen Ausbildung.

Der Bedarf an Cybersecurity-Spezialisten wächst und wächst. Trainingsanbieter AW Academy Deutschland sieht eine Chance in der Weiterbildung von Quereinsteigern, die nach einer Ausbildung von wenigen Monaten eine Anstellung in Partnerunternehmen und ein garantiertes Gehalt bekommen. 

Sicher kein Spaziergang (im Vorfeld müssen Bewerber einen Online-Test bestehen), aber Florian Ludwig vom Trainingsanbieter AW Academy Deutschland ist sich sicher, dass das Konzept aufgeht, auch auf Quereinsteiger und Absolventen sogenannter "Accelerated Learning Programme" zu setzen, wie sie AW Academy anbietet. Denn: "Cybersecurity Consultants müssen sich fortwährend weiterbilden, unabhängig von ihrer Qualifikation beim Einstieg in den Job."

In den Programmen von AW Academy erhalten Quereinsteigende laut Ludwig in nur 16 Wochen eine Grundausbildung zum Cybersecurity Consultant. Weil die Coaches neue Entwicklungen in der Sicherheitsbranche früh beobachten, könnten diese schnell in die Ausbildung integriert werden. 

Und das lohne sich: Bereits mit dieser Qualifikation seien die Quereinsteigenden für bestehende IT-Teams beim Management von Risiken und Angriffen eine wertvolle Ergänzung, "denn die meisten Angriffe finden auf niedrigem Niveau statt", so Ludwig. Die weitere Spezialisierung der neuen Consultants erfolge dann in den folgenden Wochen und Monaten in der Praxis.

Durch diese Quereinsteiger könnten Unternehmen also nicht nur Lücken in ihren Teams schnell schließen, glaubt Ludwig. Auch die Verweildauer im Unternehmen erhöhe sich, da sie ihren Lernprozess im Job fortsetzten und in die Aufgabe hineinwüchsen.

Ludwig: "Etwa 80 Prozent der Alumni eines Cybersecurity-Programms von Academic Work bleiben länger als 2 Jahre beim selben Unternehmen. Bei speziell zugeschnittenen Programmen sind es sogar über 90 Prozent. Ein weiterer Vorteil: Quereinsteigende bringen ein hohes Grundinteresse, sie sind motiviert und lernwillig."

Für die Programme kämen "verantwortungsbewusste Teamplayer" mit einer lösungsorientierten Arbeitsweise infrage, dazu sollten sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse und Reisebereitschaft vorhanden sein. das Mindestalter ist 18 Jahre. 

Start ist in diesem Jahr der 6. Oktober, das Cyber Security-Training läuft in Vollzeit von 9 bis 17 Uhr bis zum 13.01.2023. Bereits ab dem 8. September sollten sich Kandidaten intensiv auf das Programm vorbereiten können.  Ohne Vorkenntnisse empfiehlt Academic Work auch die Pre-Studies möglichst in Vollzeit einzuplanen. 

Berufserfahrung, Vorerfahrungen im IT-Bereich oder eine technische Affinität sind laut  Academic Work von Vorteil, aber keine Voraussetzung für die Teilnahme an der Remote-Ausbildung. Wichtig hingegen seien Motivation und das jeweilige Potenzial, um das Intensiv-Training für den Quereinstieg in die IT bestehen zu können.  

Mögliche Einsatzorte als Cyber Security Consultants winken bei verschiedenen Partner-Firmen in Frankfurt und München, Start zum 16.01.2023. 

Kosten: Keine. Nach dem erfolgreich abgeschlossenem Intensivtraining beträgt das von Academic Work garantierte Einstiegsgehalt 42.000 Euro brutto pro Jahr mit möglicher Gehaltserhöhung auf um die 50.000 Euro brutto Jahresgehalt nach 9 Monaten in Anstellung.

 


 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet

MuT-Job