Schwerpunkte

China

Wirtschaft schrumpft um 6,8 Prozent

17. April 2020, 08:52 Uhr   |  dpa

Wirtschaft schrumpft um 6,8 Prozent
© AdobeStock

In Folge der Coronavirus-Pandemie ist Chinas Wirtschaft erstmals seit Jahrzehnten geschrumpft.

Wie das Pekinger Statistikamt am Freitag mitteilte, verkleinerte sich das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahres um 6,8 Prozent. Es ist der erste negative Wert seit mindestens 1992, als die Volksrepublik damit begann, Wachstumszahlen quartalsweise zu veröffentlichen.

Ein ganzes Jahr mit einer schrumpfenden Wirtschaft verzeichnete China zuletzt 1976. Vergangenes Jahr war die zweitgrößte Volkswirtschaft noch um 6,1 Prozent gewachsen.

Der starke Rückgang verdeutlicht, wie schwer chinesische Unternehmen vom Ausbruch des Coronavirus getroffen wurden. Die strengen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus hatten die chinesische Wirtschaft seit Ende Januar praktisch zum Stillstand gebracht. Die Auswirkungen wurden daher besonders im Februar spürbar. Seit Wochen nehmen Fabriken und Unternehmen die Arbeit langsam wieder auf.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Subventionen für E-Autos laufen weiter
Wie gefährlich ist das Corona-Virus für Deutschland?
Auslastung unter 40 %, Normalität ab 3. Quartal
Coronavirus lässt Chinas Wirtschaft einbrechen
In China haben eigene Chips erste Priorität
Deutsche Firmen in China kommen nur langsam in Schwung

Verwandte Artikel

elektroniknet