Schwerpunkte

GPU Technology Conference 2020 Digital

Kostenlos an Nvidias GTC teilnehmen – noch bis 10. April 2020

24. März 2020, 09:34 Uhr   |  Gerhard Stelzer

Kostenlos an Nvidias GTC teilnehmen – noch bis 10. April 2020
© Nvidia | GTC 2020

Auf der GPU Technology Conference von Nvidia dreht sich alles um Grafik und Künstliche Intelligenz.

Letztes Jahr pilgerten mehr als 8000 Teilnehmer nach San Jose, um an der GTC von Nvidia teilzunehmen. Dieses Jahr verlegte der Grafik- und KI-Spezialist seine Konferenz in den virtuellen Raum und bietet Entwicklern und KI-Wissenschaftlern kostenlos Zugang zur »GTC Digital«.

Erst vor drei Wochen entschloss sich Nvidia seine GPU Technology Conference (GTC) aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus COVID-19 in den virtuellen Raum zu verlegen. Die GTC umfasst üblicherweise hunderte Stunden an Vorträgen, Präsentationen und Gesprächen in Form einer fünftägigen Konferenz in San Jose.
Der Grafikchip-Hersteller hat denjenigen, die einen GTC 2020-Pass gekauft haben, Rückerstattungen gewährt, und diese Tickets in GTC Digital-Pässe umgewandelt. Inhaber von Pässen müssen sich nur noch mit GTC 2020-Zugangsdaten anmelden, um zu beginnen. Alle anderen können mit einer kostenlosen Registrierung teilnehmen. Lediglich einige spezielle Trainings-Sessions sind kostenpflichtig.

Das umfangreiche Live-Programm startete am 24. März und dauert bis Freitag, 10. April 2020. Die meisten digitalen Inhalte der GTC sind für ein technisches Publikum von Datenwissenschaftlern, Forschern und Entwicklern bestimmt. Die GTC bietet aber auch hochkarätige Vorträge und Podcasts zu verschiedenen Themen an, darunter Frauen in der Datenwissenschaft, KI (Künstliche Intelligenz) für die Wirtschaft, und verantwortliche KI.

Die GTC 2019 von Nvidia fand im Mc Enery Convention Center von San Jose / CA statt.
© Elektronik | G. Stelzer

Reaktion auf das Corona-Virus: Die GTC 2020 von Nvidia ist virtuell und digital, während die GTC 2019 noch eine Präsenzveranstaltung war und im Mc Enery Convention Center von San Jose / CA stattfand.

Umfangreiches On-Demand-Programm

Neben dem Live-Programm wird es auch folgende Aktivitäten zum zeitversetzten Abruf (on Demand) geben:

  • Aufgezeichnete Vorträge: Mehr als 150 aufgezeichnete Präsentationen mit Experten von führenden Unternehmen aus aller Welt, die zu einer Vielzahl von Themen sprechen, wie z.B. Computer Vision, Edge Computing, Konversations-KI, Datenwissenschaft, CUDA, Grafik und Ray Tracing, medizinische Bildgebung, Virtualisierung, Wettermodellierung und mehr.
  • Technische Demos: Nvidia zeigt Demo-Videos, die von Experten erzählt werden und zeigen, wie die eigenen Grafikprozessoren kreative Arbeitsabläufe beschleunigen, die Analyse umfangreicher Datensätze ermöglichen und die Forschung voranbringen.
  • KI-Podcast: In den nächsten vier Wochen werden mehrere halbstündige Interviews mit führenden Persönlichkeiten aus dem Bereich KI und Accelerated Computing veröffentlicht. Darunter sind:
    Kathie Baxter von Salesforce über verantwortliche künstliche Intelligenz;
    Margot Gerritsen, Stanford-Professorin, über Frauen in der Datenwissenschaft und wie sich die Datenwissenschaft mit der künstlichen Intelligenz überschneidet;
    Ryan Coffee vom SLAC National Accelerator Lab darüber, wie tiefgehendes Lernen die Physikforschung voranbringt; und
    Richard Loft vom National Center of Atmospheric Research darüber, wie die künstliche Intelligenz Wissenschaftler dabei unterstützt, den Klimawandel besser zu modellieren.
  • Darüber hinaus gibt es eine virtuelle Poster-Session: Eine Galerie mit über 140 Postern von Forschern aus aller Welt, die zeigen, wie sie einzigartige Probleme mit GPUs lösen. Die Teilnehmer können mit den Forschern Kontakt aufnehmen und ihr Feedback mit ihnen teilen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

»Daten-Wissenschaft ist die Herausforderung für HPC«
Nvidia treibt autonomes Fahren weiter voran
Nvidia verschmilzt KI mit Robotik
Edge-Computing-Plattform für KI in Echtzeit
Kleinster KI-Supercomputer am Edge
Autonomes Fahren – Keine Chance ohne Künstliche Intelligenz

Verwandte Artikel

NVIDIA Corporate