Elektroniknet Logo

Mainstream-Cortex-M33-MCUs

Firmware-Updates im Feld? Kein Problem!

RA6M5-Gruppe
Die neue RA6M5-Gruppe von Renesas bietet umfangreiche Kommunikationsoptionen, flexible Speicherarchitektur und umfassende Security für IoT-Anwendungen; ideal für Firmware-Updates im Feld.
© Renesas Electronics

Renesas Electronics erweitert sein MCU-Angebot um 20 neue ICs der Gruppe RA6M5 und komplettiert damit die Mainstream-Produktline der RA6-Serie.

Die neuen MCUs von Renesas Electronics bieten zahlreiche Optionen für Kommunikationsschnittstellen wie CAN FD, Ethernet MAC mit DMA, USB Full Speed und High Speed sowie mehrere serielle Schnittstellen. Entwickler von IoT-Systemen erhalten mit der RA6M5-Gruppe eine hohe Flexibilität für den Austausch kritischer Daten.

Die neuen MCUs enthalten bis zu 2 MB On-Chip-Flash und 512 KB On-Chip-RAM. Sie bieten eine OctaSPI-Schnittstelle, mit der Entwickler den On-Chip-Flash und RAM noch weiter ausbauen können. Weiterhin unterstützen sie ECC (Error Correction Code) im RAM. Dank der Speicherblock-Swap-Funktion in Verbindung mit der implementierten Security ist die RA6M5-Gruppe die optimale Wahl für Anwendungen, die Firmware-Updates im Feld erfordern. Sobald eine neue Firmware im Hintergrundbetrieb (BGO; Background Operation) in den Flashspeicher geschrieben wurde, lässt sich eine wählbare Anzahl von 32 kB Flash-Blöcken in die neue Firmware übertragen.

Die RA4M2-MCUs basieren auf dem Cortex-M33-Core, verfügen über die TrustZone-Technologie und über die Secure-Crypto-Engine von Renesas. Die Secure-Crypto-Engine beinhaltet mehrere symmetrische und asymmetrische Kryptographie-Beschleuniger, erweitertes Schlüsselmanagement, Security-Lifecycle-Management, Leistungsanalyse-Widerstand und Manipulationserkennung. Die neue RA6M5-Gruppe bietet die gleichen Security-Funktionen und dieselbe Software-Unterstützung wie die kürzlich nach PSA Certified Level 2 und SESIP1 zertifizierten RA6M4-MCUs von Renesas. Diese Feature-Kombination ermöglicht es Anwendern, eine Secure-Element-Funktionalität mit sehr hoher Safety und Security für stark vernetzte IoT-Geräte zu realisieren.

Die wichtigsten Merkmale der RA6M5-Gruppe

  • Geringe Leistungsaufnahme mit 107 μA/MHz im aktiven Modus (Ausführung des CoreMark-Algorithmus aus dem Flash bei 200 MHz); 30 µs Wakeup-Zeit
  • 200 MHz Arm Cortex-M33 mit TrustZone-Technologie
  • Secure-Crypto-Engine
  • Skalierbares LQFP-Gehäuse mit 100 bis 176 Pins; auch im 176-Ball-BGA-Gehäuse erhältlich
  • Integrierter Flash-Speicher von 1 MB, 1,5 MB oder 2 MB; 512 K SRAM inklusive 64 kB mit ECC
  • Kapazitive Touch-Sensing-Einheit
  • BGO/Swap-Funktion
  • CAN FD oder CAN
  • Ethernet MAC mit DMA
  • USB 2.0 Full Speed und High Speed mit quarzfreiem Betrieb
  • Leistungsstarke Analogtechnik mit zwei A/D-Wandlern
  • QuadSPI und OctaSPI
  • SDHI

Die RA6M5-Gruppe wird durch das benutzerfreundliche Flexible Software Package (FSP) mit HAL-Treiber unterstützt. Das FSP nutzt eine grafische Benutzeroberfläche, um den Entwicklungsprozess zu vereinfachen und erheblich zu beschleunigen. Gleichzeitig erleichtert es den Anwendern den Übergang von einem ursprünglichen 8/16-Bit-MCU-Design. Entwickler haben mit den RA6M5-MCUs außerdem Zugriff auf das umfangreiche Partner-Ecosystem von Arm, das eine breite Palette von Tools bietet, die die Markteinführung beschleunigen.

Die RA6M5-MCUs können nahtlos mit den komplementären Analog- und Power-Produkten von Renesas kombiniert werden. Diese sog. »Winning Combinations« zeigen die Möglichkeiten, die die RA6M5-MCUs bieten sowie die Breite der Produktpalette von Renesas. So ist der RA6M5 beispielsweise in einer Voice Recognition and Smart Control Winning Combination zusammen mit Power-, Transceiver- und Isolationslösungen von Renesas integriert.

Relevante Anbieter


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Renesas Electronics Europe GmbH