Elektroniknet Logo

Halbleitermarkt: KI treibt Nachfrage

Europa darf den Anschluss nicht verpassen - Politik gefordert


Fortsetzung des Artikels von Teil 2

Politische Förderung für beschleunigte Aufholjagd

Die verschiedenen Regionen und ihre Halbleiterumsätze.
Die verschiedenen Regionen und ihre Halbleiterumsätze.
© PwC research

Angesichts dessen appellieren die PwC-Experten auch an die Politik, die Entwicklung von KI allgemein und die europäische Halbleiterleiterbranche im Speziellen stärker zu fördern. Dafür spräche auch, dass global bedeutsame ‚Leuchtturm‘-Unternehmen für die europäische Wirtschaft immens wichtig wären. Zumal von anderen Weltregionen ausgehende Cyber-Spionage auch über Halbleiter zunehmen könnte. »Wobei auch diese Gefahr mit KI-Chips für Cybersecurity beträchtlich reduziert werden könnte«, sagt Werner Ballhaus. »Cybercrime ist also nicht nur ein Risiko für die Wirtschaft, sondern für Chiphersteller auch eine Chance.«

Europäisches Halbleiter-Ökosystem mit außereuropäischer Beteiligung 

»Die große Frage ist nun, wie sich die europäische Politik und Wirtschaft hinsichtlich der immer wichtiger werdenden Künstlichen Intelligenz positionieren wollen, damit Europa nicht den technologischen Anschluss verliert«, sagt Werner Ballhaus. Marcus Gloger warnt: »Der Anschluss kann abreißen, wenn nötige Zukunftsinvestitionen ausbleiben. Europa muss schnell ein Ökosystem aus Applikationsentwicklern für Künstliche Intelligenz, KI-Chip-Herstellern und allen anderen Branchenteilnehmern schaffen, das auf Kollaboration basiert – auch mit asiatischen und US-amerikanischen Markteilnehmern, die sich beteiligen möchten.«

Dabei sollten europäische Unternehmen angesichts zunehmender Handelsrivalitäten die Hardware in den von ihnen hergestellten Automobilen, Maschinen, Kommunikationsanwendungen und Consumer-Electronics-Produkten wieder mehr unter ihre Kontrolle bekommen. PwC-Experte Ballhaus mahnt: »Die Diskussion um Huawei im Zusammenhang mit dem Ausbau von 5G Mobilfunknetzen zeigt beispielhaft, wie wichtig es ist, bei sensiblen Technologieentwicklungen auf heimische Player zu setzen.«

Stärkstes Wachstum vorerst weiter in Asien und den USA

Der PwC-Studie zufolge werden die Halbleiter-Umsätze in der Region Asia-Pacific bis 2022 am stärksten wachsen – mit durchschnittlich 4,8 Prozent pro Jahr. Der US-Markt kommt auf ein CAGR von 4,3 Prozent. Europa kommt lediglich auf 3,5 Prozent Wachstum. Neben dem Automobilbereich sind aus der industriellen Produktion, aus dem Gesundheitswesen und aus dem Sicherheitsbereich hohe Nachfragezuwächse nach Halbleitern aller Arten zu erwarten. Und auch in diesen Bereichen hängt der Chip-Boom mit der zunehmenden Verbreitung von KI-Lösungen zusammen.

Relevante Anbieter


  1. Europa darf den Anschluss nicht verpassen - Politik gefordert
  2. KI-Halbleiter: CAGR beträgt knapp 50 Prozent
  3. Politische Förderung für beschleunigte Aufholjagd

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Pricewaterhouse Coopers