Infineon im zweiten Quartal

22 Prozent Umsatzsteigerung

9. Mai 2022, 8:29 Uhr | Heinz Arnold
Jochen Hanebeck, Vorstandsvorsitzender von Infineon: »Dien Wandel durch Dekarbonisierung und Digitalisierung gestalten wir aktiv mit und nutzen die daraus entstehenden Chancen für profitables Wachstum.«
Jochen Hanebeck, Vorstandsvorsitzender von Infineon: »Dien Wandel durch Dekarbonisierung und Digitalisierung gestalten wir aktiv mit und nutzen die daraus entstehenden Chancen für profitables Wachstum.«
© Infineon

Infineon erzielte im zweiten Quartal 2022 gegenüber dem Vorjahr deutliche Umsatzzuwächse und hebt den Ausblick für 2022 an. Die Nachfrage bleibt trotz globaler Unwägbarkeiten hoch.

Im zweiten Quartal 2022 hat Infineon den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent gesteigert, das Segmentergebnis erreichte 761 Mio. Euro, die Segmentergebnis-Marge 23,1 Prozent.

Im dritten Quartal erwartet Infineon einen Umsatz von 3,4 Mrd. Euro. Der Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2022 werde voraussichtlich bei 13,5 Mrd. Euro plus oder minus 500 Mio. Euro liegen (bei einem Wechselkurs von Euro zu Dollar von 1,10). Insgesamt plant Infineon für 2022 Investitionen in Höhe von 2,4 Mrd. Euro. Die Abschreibungen werden 2022 zwischen 1,6 Mrd. und 1,7 Mrd. Euro liegen

»Nach wie vor übersteigt dabei die Nachfrage nach unseren Produkten und Lösungen das Angebot deutlich«, sagt Jochen Hanebeck, Vorstandsvorsitzender von Infineon. Insgesamt habe sich Infineon in einem »anspruchsvoller werdenden Umfeld« gut geschlagen, die Geschäfte liefen weiterhin gut. Allerdings:  »Globale Unwägbarkeiten belasten die Lieferketten, insbesondere der Krieg in der Ukraine und der weitere Verlauf der Coronavirus-Pandemie«, so Hanebeck.

Davon abgesehen werde die Dekarbonisierung und die Digitalisierung die Welt in den nächsten zehn Jahren tiefgreifend verändern: »Diesen Wandel gestalten wir aktiv mit und nutzen die daraus entstehenden Chancen für profitables Wachstum. Die kurz- und mittelfristigen Markt- und Lieferbedingungen beobachten wir sehr genau, um bei Bedarf reagieren zu können.«

Die Investitionen, vom Unternehmen definiert als Investitionen in Sachanlagen und sonstige immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten, stiegen im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 494 Mio. Euro nach 408 Mio. Euro im Vorquartal. Die Abschreibungen betrugen im zweiten Quartal 405 Mio. Euro nach 393 Mio. Euro im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022.

Die Ergebnisse in den Segmenten

Der Umsatz im Segment Automotive (ATV) verbesserte sich im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 1.491 Millionen Euro nach 1.390 Millionen Euro im Vorquartal. Der Anstieg um 7 Prozent war hauptsächlich die Folge steigender Fertigungskapazitäten sowie positiver Preis- und Währungseffekte. Das Segmentergebnis stieg im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2022 auf 324 Millionen Euro nach 261 Millionen Euro im Vorquartal. Die Segmentergebnis-
Marge erreichte im abgelaufenen Quartal 21,7 Prozent nach 18,8 Prozent im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022.

Im Segment Industrial Power Control (IPC) stieg der Umsatz im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 430 Mio. Euro nach 382 Mio. Euro im Vorquartal. Grund für den Anstieg um 13 Prozent waren hauptsächlich steigende Umsätze in den Bereichen Haushaltsgeräte und Industrieantriebe. Aber auch die Bereiche Energieinfrastruktur und erneuerbare Energie verzeichneten eine stabile Nachfrage auf hohem Niveau. Das Segmentergebnis verbesserte sich auf 93 Mio. Euro nach 73 Mio. Euro im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022. Die Segmentergebnis-Marge stieg im abgelaufenen Quartal auf 21,6 Prozent nach 19,1 Prozent im Vorquartal.

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2022 betrug der Umsatz im Segment Power & Sensor Systems (PSS) 925 Mio. Euro nach 955 Mio. Euro im Vorquartal, dies entspricht einem Rückgang von 3 Prozent. Während die Nachfrage nach Komponenten für die Mehrzahl der adressierten Anwendungen weiter auf hohem Niveau blieb, führten Beeinträchtigungen der Logistik infolge der Maßnahmen Chinas gegen die Verbreitung der Coronavirus-Pandemie zu dem Umsatzrückgang. Das Segmentergebnis verminderte sich im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 237 Mio. Euro nach 285 Mio. Euro im Vorquartal. Die Segmentergebnis-Marge betrug 25,6 Prozent nach 29,8 Prozent im Vorquartal.

Im Segment Connected Secure Systems (CSS) stieg der Umsatz im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2022 von 427 Mio. Euro im Vorquartal auf 448 Mio. Euro im abgelaufenen Quartal. Der Anstieg um 5 Prozent war die Folge höherer Preise und positiver Währungseffekte. Das Segmentergebnis verbesserte sich im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 108 Mio. Euro nach 100 Mio. Euro im Vorquartal. Die Segmentergebnis-Marge erreichte 24,1 Prozent nach 23,4 Prozent im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

INFINEON Technologies AG Neubiberg