Schwerpunkte

Advertorial

Bei IoT-Lösungen die Nase vorn: DFI feiert 40-jähriges Bestehen

14. Juli 2021, 10:00 Uhr   |  Alexandra Chromy

Bei IoT-Lösungen die Nase vorn: DFI feiert 40-jähriges Bestehen
© DFI

Auch nach 40 Jahren hat DFI bei IoT-Innovationen noch die Nase vorn. In den nächsten zehn Jahren gilt das Hauptaugenmerk der Entwicklung von embedded Intelligent-Edge-Lösungen.

In den vergangenen vierzig Jahren hat sich die Art und Weise, wie wir leben und Geschäfte machen, durch den Fortschritt der Technik und die Einführung immer neuer Technologien stark verändert. Besonders in den letzten zwei Jahrzehnten haben das Internet und die verstärkte Einbindung von vernetzten Geräten die gesamte Industrie weltweit revolutioniert.

DFI
© DFI

Taipeh, Taiwan (1. Juli 2021)

Seit seiner Gründung 1981 hat sich DFI von einem reinen Lieferanten einfacher Elektronikkomponenten zu einem führenden Anbieter verschiedener Industrie-PC-Lösungen (IPC) entwickelt.

Angefangen hatte das Unternehmen in den 1980er Jahren mit verschiedenen, für den Endnutzer bestimmten IT-Lösungen. Seither wurde das Produktportfolio immer wieder an die sich ändernden Bedingungen des IT-Marktes angepasst und damit zukunftsfähig gemacht. So wurde in den 1990er Jahren mit der innovativen und renommierten LANParty-Serie der Grundstein für eine neue Ausrichtung des Unternehmens gelegt. Seit 2004 investiert DFI vermehrt in den Ausbau anspruchsvoller IPC-Technologien. Dieser Strategiewechsel hat entscheidend zu DFIs schnellem Wachstum und wirtschaftlichem Erfolg beigetragen.

DFI steht für hohe Innovationskraft (desire for innovation)

In der heutigen Welt sind die Grenzen zwischen Hardware-Lösungen und Dienstleistungen fließend. Nur wenn beides miteinander kombiniert wird, profitiert der Kunde und kann sich gegenüber anderen Wettbewerbern auf dem Markt behaupten. Mit den Industrielösungen von DFI können die Kunden des Unternehmens ihre Anlagen optimieren und so maximale Produktivität, Haltbarkeit und Langlebigkeit erreichen. Darüber hinaus bietet DFI verschiedene Segmente und Anwendungen, die zur Fabrikautomatisierung ebenso eingesetzt werden können wie im Gesundheitswesen, im Gaming-Bereich, im Transportwesen, im Energiesektor, in unternehmenskritischen Anwendungen und im Einzelhandel.

Anlässlich seines 40-jährigen Jubiläums hat DFI verkündet, sich in Zukunft auf drei Hauptbereiche, hier vor allem auf Intelligent Edge-Lösungen zu konzentrieren:

  • Minilösungen im Bereich Edge-KI: Edge-Anwendungen werden in Zukunft eine immer größere Verbreitung finden. Doch werden sie auch immer komplexer. Dies gilt vor allem dann, wenn sie besonders klein sind. Seit Jahrzehnten schon entwickelt DFI Mini-Lösungen, die einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet haben, EdgeAnwendungen leichter und intelligenter zu machen. Besonders große Verbreitung fand der Einplatinenrechner GHF51. Er ist nur so groß wie ein Raspberry Pi, war als erster Rechner seiner Art mit einem AMD Embedded Ryzen-Prozessor ausgestattet und wurde besonders häufig zur platzsparenden Gesichtserkennung, Verkehrsüberwachung und Kühlkettenverfolgung eingesetzt. In 1/4Zukunft wird DFI die Branche noch mit weiteren innovativen Mini-Rechnern aufmischen.
  • Längere Lebensdauer: Die Edge-KI-Geräte von DFI werden nicht nur immer intelligenter und kleiner, vielmehr werden, was die Vibrationsfestigkeit, Temperaturbeständigkeit und Toleranz gegenüber Spannungsschwankungen angeht, auch alle international geltenden Vorgaben genau eingehalten. Dadurch sind die DFI-Geräte besonders langlebig. Darüber hinaus können sie in einem sehr breiten Betriebstemperaturbereich eingesetzt werden. Dieser reicht grundsätzlich von -5°C bis 65°C, bei manchen Geräten sogar von -50°C bis 85°C. Besonders leistungsstarke Modelle, die durch den Prozessor üblicherweise nur in einem Bereich von 0 bis ~60°C laufen, sind häufig mit Zusatzfunktionen wie einer Heizeinheit am Mainboard ausgestattet. Dadurch funktionieren diese auch bei Temperaturen von -30°C. Ein Betriebstest gilt nur dann als bestanden, wenn alle Bestandteile eines Geräts der gegebenen Temperatur standhalten. Dadurch ist eine hohe Sicherheit und Haltbarkeit der DFI- Produkte gewährleistet.
  • Synergien in der Qisda/BenQ-Group: Durch den Zusammenschluss mit der Qisda/BenQ Group im Jahr 2017 konnte DFI seine Technologien wirksam weiterentwickeln, sein Lieferkettenmanagement optimieren und seine Fertigungsproduktivität deutlich verbessern. Durch die Nutzung der vielfältigen Ressourcen innerhalb der Qisda/BenQ Group konnte das Produktportfolio von DFI um fortschrittliche Dienstleistungen wie die hausinterne LCD-Integration, eine Leiterplatten- und Systemmontage, ein Messlabor und zusätzliche Anlagenfunktionen erweitert werden. Dank dieser wertschöpfenden Dienstleistungen hat DFI nun für alle nur erdenklichen Gegebenheiten vor Ort die passenden Anlagen parat. Diese reichen von flexibel einsetzbaren, kleinen Geräten bis hin zu großen, in der Herstellung und im Betrieb sehr kosteneffizienten Produkten. Darüber hinaus bietet das Unternehmen viele weitere zukunftsweisende Lösungen, die sich unter anderem in der Produktionsautomatisierung, dem digitalen Gesundheitswesen, intelligenten Energienetzwerken und IoT-bezogene Anwendungen gewinnbringend einsetzen lassen.
Seite 1 von 2

1. Bei IoT-Lösungen die Nase vorn: DFI feiert 40-jähriges Bestehen
2. Synergieeffekte bringen Wachstum

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

elektroniknet