Umgebungslichtsensor für Smartphones Integration direkt hinter das Display

Ein Schritt in Richtung randlose Smartphone-Displays: Der Umgebungslichtsensor TCS3701 von Ams unterscheidet Umgebungslicht von Display-Helligkeit und kann damit hinter das Display integriert werden.
Ein Schritt in Richtung randlose Smartphone-Displays: Der Umgebungslichtsensor TCS3701 von Ams unterscheidet Umgebungslicht von Display-Helligkeit und kann damit hinter das Display integriert werden.

Ams hat mit dem TCS3701 einen Umgebungs- und Näherungssensor-IC für Smartphones entwickelt, der direkt hinter das OLED-Display integriert wird. Damit werden Smartphones mit kleinerer Randfläche möglich.

Mit der Entwicklung greift ams einen aktuellen Trend auf. »Heutzutage sind Smartphone-Hersteller bestrebt, das Verhältnis von Bildschirm zu Gehäusefläche zu maximieren und die Fläche für den Rahmen um das Display so weit wie möglich zu reduzieren«, sagt David Moon, Senior Marketing Manager bei Ams. Im Rahmen sind allerdings Kamera, Touch-Controller und Sensorik integriert. Sollen diese Funktionen dem Anwender weiterhin zur Verfügung stehen, müssen sie an anderer Stelle untergebracht werden.

Mit dem TCS3701 können Produktentwickler nun die Umgebungslicht- und Annäherungssensoren vom Rahmen oberhalb des Displays hinter das Display verlagern. Für die Entwicklung musste die Empfindlichkeit des Sensors deutlich erhöht werden. Die geringe Transmission von OLED-Displays lässt nur wenig Umgebungslicht hinter das Display. Die Unterscheidung zwischen Eigenlicht der OLEDs und Umgebungslicht erfolgt per Software. Kompensationsalgorithmen filtern den Eigenlichtanteil heraus und sind dabei nicht auf Informationen über die Display-Helligkeit angewiesen.

Aktuell ist der Sensor als Muster verfügbar. Zur schnellen Prototypenentwicklung können Entwickler ein entsprechendes Evaluationsboard vom Hersteller beziehen.