Umbruch in der Autoindustrie gestalten

Start der globalen Initiative digital.auto

10. November 2022, 9:13 Uhr | Kathrin Veigel
digital.auto Bosch Dassault LeanIX
Die Partner der digital.auto-Initiative finden, dass es höchste Zeit wird, dass bei der Entwicklung von Fahrzeugeigenschaften mit einem Digital-First-Ansatz gearbeitet wird.
© robsonphoto/Adobe Stock

Als offenes Ökosystem will die Initiative digital.auto die Transformation der Branche vorantreiben. Die Kooperation von OEMs, Zulieferern und Partnern will das Auto neu denken und mit einem Digital-First-Ansatz eine neue Customer Experience sowie datengetriebene Mobilitäts-Services entwickeln.

Zu den Initiatoren der heute gestarteten Initiative digital.auto zählen Robert Bosch und die Software-Unternehmen Dassault Systèmes und LeanIX. Als neutrale Plattform unterstützt das Ferdinand-Steinbeis-Institut (FSTI) aus Heilbronn die industrieweite Initiative.

digital.auto hat zum Ziel, die Umsetzung digitaler Best Practices in der Automobilwelt zu verbessern. Dazu nutzt die Initiative einen Ansatz, der sich auf konkrete Use Cases fokussiert und die Industrie bei der Einführung und Anwendung explorativer, digitaler Methoden unterstützt.

digital.auto ist bewusst nicht als eigenes Konsortium konzipiert, sondern arbeitet offen mit den bestehenden Konsortien, Allianzen und Technologiepartnern zusammen. Die Initiative stützt sich auf zwei wesentliche Säulen in der Entwicklung von Automobiletechnologie: dem Software-definierten Fahrzeug (Software defined Vehicle/SdV) und standardisierten Fahrzeug-APIs. Es gilt, das volle Potenzial dieser Technologien auszuschöpfen. digital.auto will bestehende Standards mit geeigneten Methoden und Prozessen verbinden, um Technologie in Geschäftswert zu übersetzen.

digital.auto konzentriert sich aktuell auf die Bereitstellung der folgenden Leistungen:

  • SdV 101 Course: Frei zugänglicher Online-Kurs mit einer Einführung in das Software-definierte Fahrzeug.
  • SdV Use Cases: Öffentliches Repository von digital.auto Use Cases, um eine frühzeitige Validierung von SdV-bezogenen Technologien auf der Grundlage realistischer Szenarien für Endkunden zu gewährleisten.
  • SdV Exploration: Offene Plattform für die Zusammenarbeit, die in einem frühen Stadium Software-Prototyping sowie die Simulation und den Test von Customer Experience unterstützt.
  • Value Streams: Best-Practice-Bibliothek, die OEMs dabei hilft, die digitalen und physischen Wertströme der modernen Automobilentwicklung besser zu steuern.
  • SdV Interoperabillity: SdV inter::op Programm, um die Entwicklung eines offenen Marktes für interoperable SdV-Tools zu unterstützen, der es OEMs erleichtert, Best-of-Breed SdV-Toolchains zu erstellen.

Verwandte Artikel

Robert Bosch, Dassault Systèmes AG