Elektroniknet Logo

Der neue Kia Sportage

Publikumspremiere auf der IAA

Der Kia Sportage der fünften Generation verfügt über ein adaptives Fahrwerk sowie einen All-Terrain Mode, der auf rutschigem Untergrund die Traktion erhöht.
© Kia

In der fünften Generation des Kia Sportage wird es den SUV erstmals in einer speziell für Europa konzipierten Version geben. Der europäische Sportage orientiert sich vom Format her am Vorgänger. Die im Juli vorgestellte globale Version hingegen ist deutlich in die Länge gewachsen.

Die kompaktere europäische Variante ist nicht nur in ihren Proportionen und ihrem Fahrverhalten auf die Ansprüche europäischer Kunden zugeschnitten, sondern auch im Antrieb: Erstmals wird der Sportage in einer Plug-in-Hybridversion angeboten. Das auf einer neuen Plattform basierende Modell zeigt ein kraftvoll-elegantes Außendesign und verfügt über ein Hightech-Interieur auf Premium-Niveau sowie modernste Konnektivitätsanwendungen und Assistenzsysteme.

 

Der Kia Sportage in einer speziellen Europaversion

Auf der IAA Mobility in München stellt Kia ab dem 7. September eine spezielle Europaversion seines Kia Sportage vor. Erstmals ist nun auch eine Hybrid-Version erhältlich.
© Kia
Der Kia Sportage der fünften Generation verfügt über ein adaptives Fahrwerk sowie einen All-Terrain Mode, der auf rutschigem Untergrund die Traktion erhöht.
© Kia
Im Innenraum ist das zentrale und auffälligste Element ein gewölbtes Panoramadisplay mit zwei Bildschirmen, das seitlich von sportlich gestalteten Lüftungsdüsen flankiert wird.
© Kia

Alle Bilder anzeigen (4)

Zu der eingesetzten Palette an neuen Technologien zählen ein adaptives Fahrwerk und ein All-Terrain Mode, der auf rutschigem Untergrund die Traktion erhöht. Der neue Sportage bietet deutlich mehr Platz als sein Vorgänger, sowohl im Gepäckraum als auch im Interieur, wo er zum Beispiel bei der Beinfreiheit im Fond Spitzenwerte in seinem Segment vorweisen kann.

Seine Weltpremiere feiert der Neuling auf der IAA Mobility in München (7. bis 12. September). Die Markteinführung in Deutschland ist für Anfang 2022 vorgesehen.

Markantes neues Design

Optik und Charakter des neuen Modells sind von der im Frühjahr vorgestellten neuen Kia-Designphilosophie »Opposites United“ geprägt. Sie basiert auf fünf Säulen (Bold for Nature, Joy for Reason, Power to Progress, Technology for Life, Tension for Serenity), von denen vor allem »Bold for Nature« die Gestaltung des Sportage grundlegend beeinflusst hat.

Mit diesem an der Natur orientierten Konzept wird eine kühne, emotionale, moderne, aber zugleich organische Formgebung angestrebt. Scharf gezogene Linien strukturieren die Karosserie und tragen maßgeblich zu deren Eleganz bei. Zugleich soll das Zusammenspiel von klaren, kraftvollen Oberflächen und komplexen Grafiken dem SUV eine dynamische, selbstbewusste Präsenz verleihen.

Ein markantes Element des Frontdesigns ist die detailreiche schwarze Kühlergrillgrafik, die sich über die ganze Breite des Gesichts zieht und durch präzise, komplexe Formen geprägt wird. Sie verbindet die moderne Version der Tigernase“ der Kia-typischen Grillform mit einem charakteristischen LED-Tagfahrlicht in Bumerang-Form und Matrix-LED-Scheinwerfern.

Das Profil des neuen Sportage ist eine Hommage an die Sportlichkeit, die das Modell seit jeher prägt. Durch straffe Linien und klare, raffiniert gestaltete Oberflächen werden die unterschiedlichen Segmente der Seitenansicht nahtlos miteinander verbunden. Erstmals wird der SUV zudem mit einem farblich kontrastierenden Dach angeboten (in Schwarz, für Ausführung GT-line), das das sportliche Profil noch stärker betont und zugleich die dynamische Gestaltung der C-Säule hervorhebt.

Das Interieur des Sportage

Das Interieur des neuen Kia Sportage kombiniert neueste Technik mit luxuriösen Merkmalen und modernem Stil. Das zentrale und auffälligste Element ist ein gewölbtes Panoramadisplay mit zwei Bildschirmen, das seitlich von sportlich gestalteten Lüftungsdüsen flankiert wird. Es erstreckt sich von der Fahrerseite bis weit über die Mitte des Armaturenbretts.

Der rechte Bildschirm ist ein 31,2-cm-Touchscreen (12,3 Zoll) und bildet zusammen mit der integrierten Menüsteuerung für Fahrer und Beifahrer die zentrale Schnittstelle zur intuitiven Bedienung vielfältiger Funktionen. Der linke Bildschirm ist das ebenfalls 31,2 Zentimeter große, volldigitale Kombiinstrument, dessen Display mit neuester TFT-LCD-Technologie eine hochpräzise Darstellung gewährleistet.

Aufgrund seiner Hightech-Konnektivität wird der neue Sportage Software- und Karten-Updates künftig auch drahtlos Over the Air (OTA) empfangen können. Er verfügt zudem über die Online-Dienste UVO Connect, die die Kia UVO-App und den Service Kia Live beinhalten. Mit der UVO-App lässt sich per Smartphone zum Beispiel der Fahrzeugstandort ermitteln oder überprüfen, ob die Türen verriegelt und die Fenster geschlossen sind.

Auf der IAA Mobility in München stellt Kia ab dem 7. September eine spezielle Europaversion seines Kia Sportage vor. Erstmals ist nun auch eine Hybrid-Version erhältlich. Die Markteinführung in Deutschland ist für Anfang 2022 geplant.

Der Kia Sportage der fünften Generation verfügt über ein adaptives Fahrwerk sowie einen All-Terrain Mode, der auf rutschigem Untergrund die Traktion erhöht.

Im Innenraum ist das zentrale und auffälligste Element ein gewölbtes Panoramadisplay mit zwei Bildschirmen, das seitlich von sportlich gestalteten Lüftungsdüsen flankiert wird. Es erstreckt sich von der Fahrerseite bis weit über die Mitte des Armaturenbretts.

Der rechte Bildschirm ist ein 31,2-cm-Touchscreen (12,3 Zoll) und bildet zusammen mit der integrierten Menüsteuerung für Fahrer und Beifahrer die zentrale Schnittstelle zur intuitiven Bedienung vielfältiger Funktionen. Der linke Bildschirm ist das ebenfalls 31,2 Zentimeter große, volldigitale Kombiinstrument, dessen Display mit neuester TFT-LCD-Technologie eine hochpräzise Darstellung gewährleistet.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

KIA MOTORS Deutschland GmbH