Connectivity Framework Connext Drive 2.0

Schnellere Integration in AUTOSAR und ROS 2

30. Juni 2022, 8:16 Uhr | Irina Hübner
RTI beschleunigt Innovationen bei autonomen und elektrischen Fahrzeugen
© Shutterstock 1708388677 / Open Studio

Real-Time Innovations (RTI) kündigt RTI Connext Drive 2.0 an. Das serienreife Konnektivitäts-Framework für softwaredefinierte Fahrzeuge beschleunigt nun die direkte Integration in AUTOSAR Classic und ROS 2.

Mit Connext Drive 2.0 können Entwickler datenzentrische Konnektivität mit vertrauten Ökosystemarchitekturen nutzen. Dies beschleunigt den Einstieg in die Entwicklung auf bestehenden, bekannten Plattformen und erspart die Notwendigkeit einer kundenspezifischen Programmierung. Es verringert zudem die Gesamtkomplexität und die Systemkosten des Systems, während ein zukunftssicheres, sich weiterentwickelndes System aufgebaut wird – ohne Kompromisse bei der Leistung.

Connext Drive 2.0 beschleunigt die Bereitstellung von Hochleistungs-Rechenkapazitäten über Sicherheitszertifizierungskomponenten und Teleoperations-Plug-ins. Connext Drive basiert auf dem Data-Distribution-Service- (DDS-)Standard, dem führenden Standard für Datenkonnektivität, der auch von den Standardorganisationen der Automobilindustrie wie AUTOSAR und ROS übernommen wurde. Dies hilft OEMs bei der schnellen Entwicklung verschiedener Fahrzeugarchitekturen durch Auswahl der bestmöglichen Eigenschaften und Funktionen für jeden spezifischen Anwendungsfall.

Die neuen Funktionen von Connext Drive 2.0

  • Connext Integration Toolkit for AUTOSAR Classic: enthält eine Reihe von Werkzeugen, die AUTOSAR Classic Steuergeräte-Modellierungs- und Konfigurations-Workflows mit RTI Connext Drive 2.0 verbinden, für eine schnelle und skalierbare Kommunikation von Embedded-, Echtzeit- und sicheren Systemen. Diese Integration vereinfacht das Design und die Entwicklung von DDS-fähigen automobilen Steuergeräten.
  • Connext ROS 2 Toolkit: umfasst eine wachsende Bibliothek von Tools, welche die Integration von ROS 2 und dem Connext Drive-Ökosystem erleichtern und ROS 2-Entwicklern eine Brücke zu produktionsreifen Systemen bietet. Durch diese Integration können Benutzer die Latenzzeit in ihren ROS 2-Systemen durch einen von RTI entwickelten ROS Middleware Wrapper reduzieren.
  • Connext Drive Launcher: unterstützt den Benutzer bei der Fahrzeugentwicklung für bestimmte Anwendungsfälle einschließlich Next Generation E/E, ADAS, Teleoperationen, Simulation oder High Performance Computing. Durch die Auswahl der bestmöglichen Funktionen für einen bestimmten Anwendungsfall steigern Entwickler ihre Produktivität und verkürzen die Zeit bis zur Marktreife. Durch den direkten Zugriff auf alle in Connext Drive verfügbaren Dienstprogramme, Services und Tools können Anwender die Projektentwicklung vereinfachen.

Fokus auf funktionaler Sicherheit

Mit der heutigen Ankündigung umfasst Connext Drive 2.0 Komponenten, die vom TÜV Süd nach ASIL D sicherheitszertifiziert sind und die funktionale Fahrzeugsicherheit für jede einzelne Komponente, vom Steuergerät bis zu den Central Gateways, gewährleisten. Darüber hinaus bietet es jetzt Interoperabilität mit zwei gängigen Echtzeit-Betriebssystemen: QNX for Safety über armv8 und die AUTOSAR Classic OS-Implementierung über Infineon TriCore, die einen zuverlässigen und risikoarmen Weg zu sicheren, serientauglichen Fahrzeugen ermöglicht. Connext Drive 2.0 ist bereits in Serienfahrzeugen in den USA, Europa und Asien im Einsatz.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Real-Time Innovations (RTI)