Arbeit an standardisiertem System

Austauschbare Batteriekassetten für elektrische Nutzfahrzeuge

28. Juli 2022, 9:32 Uhr | Irina Hübner
Das Batterieaustausch-Konzept von Yamato.
© Toyota

Der japanische Kurierdienst Yamato Transport und Commercial Japan Partnership Technologies Corporation (CJPT) arbeiten gemeinsam an der Standardisierung von austausch- und wiederaufladbaren Batteriekassetten für kommerziell genutzte Elektrofahrzeuge.

  • Japanische Unternehmen arbeiten an standardisiertem System
  • Kürzere Stillstandzeiten kommerziell genutzter Elektrofahrzeuge
  • Reduzierung von Stromspitzenzeiten und Ladeinfrastruktur

Der japanische Kurierdienst Yamato Transport und Commercial Japan Partnership Technologies Corporation (CJPT) arbeiten gemeinsam an der Standardisierung von austausch- und wiederaufladbaren Batteriekassetten für kommerziell genutzte Elektrofahrzeuge.

Die Einführung batterieelektrischer Nutzfahrzeuge bringt verschiedene Herausforderungen mit sich. Dazu zählen unter anderem zusätzliche Stillstandzeiten der Fahrzeuge durch die lange Ladedauer gegenüber herkömmlichen Benzin- oder Dieselfahrzeugen. Zum Problem könnte sich darüber hinaus der erhöhte Strombedarf zu Spitzenzeiten entwickeln, wenn viele Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden.

Der Einsatz von austausch- und tragbaren Batterien würde also viele Vorteile mit sich bringen:

  • Die Anschaffungskosten batteriebetriebener Fahrzeuge reduzieren sich, da ein und dieselbe Batterie je nach Bedarf in unterschiedlichen Fahrzeugen eingesetzt werden kann
  • Der Aufwand für die Installation der Ladeinfrastruktur wird geringer
  • Stillstandzeiten in der Logistik werden minimiert: Durch den Austausch der Batterien entfällt die Ladezeit des Fahrzeugs
  • Gleichmäßiger Strombedarf: Die Ersatzbatterien können während des Betriebs der Fahrzeuge aufgeladen werden, wodurch sich Stromspitzen-Zeiten vermeiden lassen

CJPT will künftig die Entwicklung elektrischer Nutzfahrzeuge mit austauschbaren Batterien vorantreiben. Durch die Standardisierung der Batteriekassetten und Ladesysteme sollen Kosten gesenkt und die breite Nutzung der Technologie gefördert werden. Das Logistikunternehmen Yamato Transport arbeitet an einem grünen Ökosystem für den Lieferverkehr, das auch seine Transport- und Zustellpartner mit einbezieht.

Gemeinsam mit den örtlichen Kommunen soll ein System zur Stromnutzung entwickelt werden, das die Nutzung von austauschbaren Batteriekassetten mit einschließt. Dabei untersucht das Unternehmen unter anderem Möglichkeiten, wie die neuen Batteriekassetten beispielsweise die Stromversorgung in Katastrophengebieten sicherstellen könnten.

Beide Unternehmen sind offen für die Zusammenarbeit mit neuen Partnern. Dadurch können Standardisierung und Kommerzialisierung der Batteriekassetten vorangetrieben werden, um einen weiteren Beitrag auf dem Weg zu einer CO2-neutralen Gesellschaft zu leisten.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Toyota Deutschland GmbH, Toyota Motor Sales, U.S.A