Neue Dimension der Fahrzeugsicherheit

Für größtmögliche IT-Sicherheit in vernetzten Fahrzeugen

22. Juni 2022, 16:03 Uhr | Kathrin Veigel
Cymotive Technologies Car Alert
Die Schwachstellenmanagement-Lösung Car Alert von Cymotive unterstützt OEMs dabei, die Cyber-Sicherheit ihrer vernetzten Autos sicherzustellen.
© Cymotive Technologies

Das vernetzte und autonome Fahren hat seinen Preis: Cyber-Attacken auf die sensitiven Software-Systeme von Fahrzeugen haben Hochkonjunktur. Daher gilt es, entsprechende Schwachstellen aufzudecken und Gegenmaßnahmen zu treffen. Car Alert von Cymotive bietet hierfür die richtige Unterstützung.

Die meisten Autofahrer möchten das hohe Niveau und den Komfort von Smart-Mobility-Lösungen nicht mehr missen: Intelligente Informations-, Kommunikations- und Infotainment-Systeme sind heute in vielen Neufahrzeugen Standard und bieten eine nie dagewesene Funktionsvielfalt – von der Telefonie und Navigation über das Streaming und Teilen von datenintensiven Inhalten bis hin zu verschiedensten Fahrerassistenzsystemen. Dabei fungiert Smart Mobility als Wegbereiter für die verschiedenen Stufen des autonomen Fahrens und setzt eine durchgängige Vernetzung von Verkehrssystemen voraus.

Der Haken dabei: Smarte Mobilitätskonzepte sind ohne intensives Erfassen, Sammeln und Auswerten von Daten nicht denkbar. Und immer wenn Daten erhoben werden, besteht auch die Möglichkeit für deren missbräuchliche Nutzung. Zudem bietet die Vernetzung der Systeme viele Einfallstore für ernsthafte Bedrohungen und Attacken aus dem Cyber-Space.

Um dem Sicherheitsrisiko in vernetzten Kraftfahrzeugen entgegenzuwirken, wurde die Norm ISO/SAE 21434 »Road vehicles – Cybersecurity engineering« ins Leben gerufen. Der Gesetzgeber hat bereits reagiert und schreibt ab Juli 2022 eine entsprechende Zertifizierung als Voraussetzung für die Genehmigung und Zulassung von neuen Fahrzeugtypen zum Straßenverkehr vor.

Schwachstellen bestehender Sicherheitssysteme beseitigen

Die Automobilhersteller sind also gefordert, den Standard schnellstmöglich umzusetzen und effektive Technologien und Sicherheitsmerkmale zu entwickeln. Die bislang in die Fahrzeuge integrierten Mechanismen reichen jedoch bei weitem nicht aus, um es mit den zunehmend durchtriebenen Angriffen der Cyber-Kriminellen aufzunehmen. Häufig weisen die Software-Systeme sogar massive Schwachstellen und Lücken auf, die es zu eliminieren gilt. Daher bedarf es weitergehender Konzepte und Strategien, mit denen sich die Cyber-Sicherheit in vernetzten Fahrzeugen vollumfänglich gewährleisten lässt.

Geeignet hierfür ist Car Alert von Cymotive Technologies: Die Schwachstellenmanagement-Lösung hebt nach Angaben der Entwickler die Sicherheit ganzer Fahrzeugflotten auf eine neue Stufe und unterstützt gleichzeitig dabei, gesetzliche Vorschriften nicht nur verlässlich einzuhalten, sondern den gesamten Compliance-Management-Prozess weitgehend zu automatisieren.

Das Besondere laut Cymotive: Der Schutz erstreckt sich über den gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeugs. Vom Design und der Entwicklung über die Produktion und den praktischen Einsatz bis hin zum Ende des Supports werden sämtliche Cyber-Risiken auf ein Minimum reduziert.

Sicherheitsrisiken vorausschauend bewerten und Maßnahmen ableiten

Ein weiterer Vorteil: Die Lösung unterstützt den erfolgreichen Zertifizierungsprozess des jeweiligen Fahrzeugtyps. So generiert Car Alert alle erforderlichen Dokumente, Nachweise und Berichte für die Einreichung sicherheitsrelevanter Audits. Zudem liefert die Lösung eine kontinuierliche Transparenz über aktuelle Cyber-Bedrohungen und -Gefahren in Echtzeit.

So lassen sich Risiken für die Fahrzeugsicherheit vorausschauend bewerten und wertvolle Erkenntnisse sammeln, aus denen entsprechende Gegenmaßnahmen abgeleitet werden. Im Ergebnis profitieren die Hersteller mehrfach: Sie können durch das hohe Cyber-Sicherheitsniveau ihrer Fahrzeuge den Ruf ihrer Marke schützen, die Kundenzufriedenheit erhöhen und Kosten deutlich reduzieren. 


Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH