Elektroniknet Logo

Nvidia

Perception für die Robotik

Perception für die Robotik
Nvidia kündigt neue KI-Wahrnehmung für ROS-Entwickler an
© Nvidia

ROS-basierte (Robotic Operating System) Robotik-Anwendungen mit anspruchsvollen Computer-Vision- oder KI/ML-Funktionen ausstatten? Das soll bald problemlos möglich sein, zumindest wenn die Zusammenarbeit von Nvidia und Open Robotics fruchtet.

Seitens Nvidia heißt es, dass das Unternehmen mit Open Robotics zusammenarbeitet, um die Performance von ROS 2 auf Nvidia-Plattformen (Jetson Edge AI und GPUs) zu beschleunigen und eine Interoperabilität zwischen den Simulatoren Ignition Gazebo von Open Robotics und Isaac Sim auf Omniverse von Nvidia zu schaffen.

Gemäß der Vereinbarung wird Open Robotics ROS 2 so erweitern, dass eine effiziente Verwaltung des Datenflusses und des gemeinsam genutzten Speichers über GPUs und andere Prozessoren der Nvidia Jetson Edge AI Plattform möglich wird. Damit soll die Leistung von Anwendungen, die Daten mit hoher Bandbreite von Sensoren wie Kameras und Lidar in Echtzeit verarbeiten müssen, erheblich verbessert werden.

Der Simulator Isaac Sim von Nvidia unterstützt bereits ROS 1 und 2. Durch die Verbindung mit dem Simulator von Open Robotics können ROS-Entwickler in Zukunft ihre Roboter und Umgebungen problemlos zwischen Ignition Gazebo und Isaac Sim hin- und herbewegen, um groß angelegte Simulationen durchzuführen und die Vorteile der fortschrittlichen Funktionen beider Simulatoren zu nutzen, wie z. B. eine realitätsnahe Dynamik, genaue Sensormodelle und fotorealistisches Rendering, um synthetische Daten für das Training und Testen von KI-Modellen zu erzeugen. Die aus dieser Zusammenarbeit resultierende Software wird voraussichtlich im Frühjahr 2022 auf den Markt kommen.

Isaac GEMs von Nvidia für ROS freigegeben

Isaac GEMs für ROS sind Hardware-beschleunigte Pakete, die es ROS-Entwicklern erleichtern, Anwendungen auf der Jetson-Plattform zu entwickeln. Der Schwerpunkt dieser GEMs liegt auf der Verbesserung des Durchsatzes bei der Bildverarbeitung und DNN-basierten Wahrnehmungsmodellen, sie reduzieren die Rechenlast der Host-CPU und sollen die Geschwindigkeit der Applikationen deutlich beschleunigen. Die neuen Isaac GEMs für ROS umfassen:

  • SGM Stereo Disparity and Point Cloud
  • Color Space Conversion and Lens Distortion Correction
  • AprilTags Detection

Darüber hinaus hat Nvidia seinen Isaac Sim erweitert, dazu zählen beispielsweise der ROS2 Navigation Stack und das MoveIt Motion Planning Framework.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

NVIDIA Corporate

Anbieterkompass