Schwerpunkte

Murata Power Solutions

Front-End-Modul mit hoher Performance

28. September 2015, 11:43 Uhr   |  Engelbert Hopf

Front-End-Modul mit hoher  Performance
© Murata Power Solutions

Eine Leistungsdichte von 1,7 W/cm3 zeichnet die Front-End-Module der Serie D1U54-D-1200 aus. Sie bieten eine Ausgangsleistung von 1200 W und eine Ausgangs- spannung von 12 VDC.

Mit einem Wirkungsgrad von 92 Prozent und einer Leistungsdichte von 1,7 W/cm3 warten die Front-End-Stromversorgungsmodule der Serie D1U54-D-1200 von Murata Power Solutions auf.

Bei einer Breite von 54,4 mm und einer Bauhöhe von 1 HE ist der Platzaufwand für ein Gerät dieser Performance sehr gering. Gleichzeitig wird die für den Benutzer verfügbare Rückwandfläche in 1HE- und 2HE-Anwndungen beispielsweise in Servern, Massenspeicher-Equipment, Daten-centern und Telekommunikations-Equipment maximiert. 

Betreiben lassen sich die Front-End-Module mit Eingangsspannungen im Bereich von –40 bis –72 VDC. Damit ergänzt die D1U54-D-1200-Serie die Modelle der Baureihe D1U54P-W-1200 mit AC-Eingang. Beide Produktreihen sind zueinander Plug-and-Play-kompatibel. Eine integrierte OR-Verknüpfung auf MOSFET-Basis in Verbindung mit einem aktivem Current-Sharing am Hauptausgang stellt die Hot-Swap-Fähigkeit der Serie D1U54-D-1200 sicher. Damit ist es möglich, bis zu acht Einheiten parallelzuschalten. Neben der Möglichkeit, auf diese Weise größere Verbraucher zu versorgen, lassen sich so auch Stromversorgungen mit N+N-Redundanz implementieren.

Ihre PMBus-konformen Digitalschnittstellen ermöglichen es dem Anwender, die Front-End-Netzteile mit den Befehlen des Industriestandard-Protokolls PMBus zu überwachen, zu verwalten und zu steuern. Zu den Sicherheits-Features der Geräte zählen ein Überspannungs-, ein Überstrom- und ein Übertemperaturschutz. Bei der Serie D1U54-D-1200 besteht die Möglichkeit, zwischen Versionen mit 3,3 VDC und von 5 VDC am Standby-Ausgang zu wählen, sowie zwischen Ausführungen mit vorwärts oder rückwärts gerichtetem Luftstrom. (eg)  

 

Bei einer Breite von 54,4 mm und einer Bauhöhe von 1 HE ist der Platzaufwand für ein Gerät dieser Performance sehr gering. Gleichzeitig wird die für den Benutzer verfügbare Rückwandfläche in 1HE- und 2HE-Anwndungen beispielsweise in Servern, Massenspeicher-Equipment, Daten-centern und Telekommunikations-Equipment maximiert. 

Betreiben lassen sich die Front-End-Module mit Eingangsspannungen im Bereich von –40 bis –72 VDC. Damit ergänzt die D1U54-D-1200-Serie die Modelle der Baureihe D1U54P-W-1200 mit AC-Eingang. Beide Produktreihen sind zueinander Plug-and-Play-kompatibel. Eine integrierte OR-Verknüpfung auf MOSFET-Basis in Verbindung mit einem aktivem Current-Sharing am Hauptausgang stellt die Hot-Swap-Fähigkeit der Serie D1U54-D-1200 sicher. Damit ist es möglich, bis zu acht Einheiten parallelzuschalten. Neben der Möglichkeit, auf diese Weise größere Verbraucher zu versorgen, lassen sich so auch Stromversorgungen mit N+N-Redundanz implementieren. Ihre PMBus-konformen Digitalschnittstellen ermöglichen es dem Anwender, die Front-End-Netzteile mit den Befehlen des Industriestandard-Protokolls PMBus zu überwachen, zu verwalten und zu steuern. Zu den Sicherheits-

Features der Geräte zählen ein Überspannungs-, ein Überstrom- und ein Übertemperaturschutz. 

Bei der Serie D1U54-D-1200 besteht die Möglichkeit, zwischen Versionen mit 3,3 VDC und von 5 VDC am Standby-Ausgang zu wählen, sowie zwischen Ausführungen mit vorwärts oder rückwärts gerichtetem Luftstrom. (eg)  

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Murata Power Solutions GmbH