Schwerpunkte

Stromversorgung in der Medizintechnik

Für Laser müssen Netzteile Spitzenleistung liefern

29. Januar 2020, 11:46 Uhr   |  Ute Häußler

Für Laser müssen Netzteile Spitzenleistung liefern
© Powerbox

Netzteile für medizinische Laser müssen hohe Spitzenleistung liefern und gleichzeitig störarm, sicher und leise sein.

Laser werden in der Medizin für kosmetische Korrekturen, Augenbehandlungen und weitere chirurgische Eingriffen genutzt. Dazu werden leistungsstarke Stromversorgungslösungen für die Laser und Entladungsröhren benötigt, die hohe Spitzenlasten ohne Leitungsstörungen und bei voller Sicherheit liefern.

Laser in der Medizin müssen wohldosiert eingesetzt werden und auf den Punkt hohe Leistung bringen. Wiederholt hohe Energiespitzen führen jedoch oft zu elektromagnetischer Strahlung  und Leitungsstörungen. Stromversorgungslösungen für medizinische Laser müssen also einerseits die benötigten Leistungsspitzen liefern, dürfen jedoch andererseits keine Leitungsstörungen verursachen. Die Sicherheit der Patienten und des medizinischen Fachpersonals hat trotz der hohen Stromspannung und Energiespitzen erste Priorität.

Powerbox hat speziell für die Medizin eine neue SMM3000A80024C-Serie herausgebracht. Laut Angaben des schwedischen Unternehmens verfügt die Serie über eine digitale Steuerung und Hochenergiespeicherung und liefert 2,25 kW repetitive Spitzenleistung für hocheffiziente medizinische Laser. Die Serie entspricht zudem allen medizinischen Sicherheitsstandards werden und sorgt mit einem Kühlsystem inklusive Thermostat für einen leisen Betrieb.

In der Lasermedizin sind zumeist Kohlendioxid-Laser und Erbium-YAG-Laser im Einsatz, deren Laserimpusle und damit freigesetzte Energie allerdings eine große Bandbreite aufweisen. Laut Powerbox “hat ein gutes lasermedizinisches Gerät eine Impulsdauer von weniger als einer Millisekunde und ist damit unglaublich schnell. Die Stromversorgungslösung muss also bei jedem Impuls hohe Energiespitzen liefern und dabei gleichzeitig Energie für den nächsten Impuls speichern”. Der neue 2,25 kW-AC/DC-Ladekondensator PRBX SMM3000A80024C verfügt über eine digitale Leistungssteuerung und wird sowohl den den medizinischen Anforderungen gerecht als auch der Sicherheitsnorm IEC60601-1-3 für medizinische Geräte.

Automatischer Stromregler sorgt für lange Lebensdauer

Nach Angaben von Powerbox bieten die Stromversorgungslösungen die Schutzmaßnahmen 2-fach MOOP für den primären und sekundären Hauptausgang und 2-fach MOPP für den Zusatzausgang. Die Ausgangsspannung ist von 0 bis 800 VDC (Nominalspannung 600 VDC) regelbar bei nominal 5,5 A Ausgangsstrom, sodass sich das Gerät mit unterschiedlichen Kondensatorbänken und für verschiedenste Anwendungen einsetzen lassen soll. Ein automatischer Stromregler sorgt dafür, dass der Stromverbrauch immer im Sicherheitsbereich bleibt und schont gleichzeitig Kondensatoren und andere Bauteile, was für eine lange Lebensdauer spricht. Über einen integrierten Mikroprozessor wird zudem der Ladestatus kontinuierlich überwacht. Der Prozessor meldet das Ende des Ladevorgangs und das Entladungsniveau und gibt Warnhinweise bei abweichenden Betriebswerten wie Überhitzung, Überspannung und Überstrom.

Zur Verringerung von Leitungsstörungen ist die neue Powerbox-Serie mit einer Leistungsfaktorkorrektur (PFC) sowie einer Sanftanlaufschaltung und Filtern ausgestattet und in einem allseitig abgeschirmten Gehäuse untergebracht. Weitere Stromversorgungen für Lasersteuerungen und -schnittstellen sollen mit seinem 24-VDC-Zusatzausgang obsolet werden, das Gerät lässt sich bei höherem Strombedarf parallel schalten.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Powerbox Deutschland