Schwerpunkte

Kontaktloser Touchscreen

Bilder parallel zum Panel

22. Oktober 2020, 06:43 Uhr   |  Anja Zierler

Bilder parallel zum Panel
© Toppan Printing

Computergrafische Darstellung des berührungslosen Touchscreens von Toppan

Das japanische Unternehmen Toppan hat ein berührungsloses Display entwickelt. Sensoren erfassen dabei die Bewegung der Finger, während die Bilder parallel über dem LCD-Panel schweben.

Das japanische Unternehmen Toppan hat ein berührungsloses Display entwickelt. Sensoren erfassen dabei die Bewegung der Finger, während die Bilder parallel über dem LCD-Panel schweben.

Das Display ist mit nassen Händen oder Handschuhen bedienbar und eignet sich so für den Einsatz im medizinischen Bereich und in Reinraumumgebungen. Das Gehäuse soll um die Hälfte schlanker sein, als es bei herkömmlichen Geräten der Fall ist. Erste Muster versendet Toppan ab Dezember, der Start in die Massenproduktion ist für 2022 geplant.

Corona-Pandemie verstärkt Nachfrage

Vor allem durch die Covid-19-Pandemie sei die Nachfrage nach kontaktlosen Touch-Panels gestiegen, so das Unternehmen. Auf diese Nachfrage reagiere man nun mit den neuen Displays. Bisher war der Einsatz von Geräten, die schwebende Bilder erzeugen und die Bewegung der Finger mit Sensoren erfassen, nur begrenzt möglich.

Toppan Printing
© Toppan Printing

Struktur des berührungsempfindlichen Displays

Toppan Printing
© Toppan Printing

Geisterbilder auf einem konventionellen holografischen Display. Rechts: Die neuen Touch-Displays von Toppan zeigen keine Geisterbilder.

Der Grund: Die Struktur erfordert eine gewisse Tiefe, die die Installation solcher Displays in vielen Anwendungen und Bereichen erschwert. Zudem ist das in der Luft dargestellte Bild häufig noch sehr schlecht zu erkennen bzw. nicht gut sichtbar. Es neigt dazu, dunkel und verschwommen zu sein, oder es erscheinen Geisterbilder, weil Licht auf seinem Weg durch die Platte in unbeabsichtigte Richtungen austritt.

Patentierte Technologie ermöglicht klare Bilder

Diese Probleme will Toppan mit seinen neuen Displays vermeiden. Das schlanke Design erlaubt eine Installation in Wänden. Weil die Bilder parallel zum LCD-Panel dargestellt werden, soll eine Unschärfe oder ähnliches vermieden werden.
Bei herkömmlichen Designs werden die Bilder in einem Winkel von etwa 90 Grad angezeigt.

Toppan Printing
© Toppan Printing

Mögliche Einsatzmöglichkeiten von Toppans neu entwickeltem Display sind zum Beispiel an Geldautomaten, Check-in-Terminals und in medizinischen Geräten.

Von Toppan durchgeführte Tests ergeben, dass das Display eine fünfmal höhere Leuchtdichte als vergleichbare Produkte erreicht und klare Bilder ermöglicht, die frei von Geisterbildern sind. Das Unternehmen habe entsprechende Patente bereits angemeldet.

Displays basieren auf IR- und ToF-Sensoren

Für das Display verwendet Toppan Infrarot- (IR) Sensoren und Time-of-Flight- (ToF) Sensoren. Diese erkennen, wenn Benutzer Elemente des holografischen Bilds berühren. Der eingeschränkte Betrachtungswinkel des Displays von 15 Grad links und rechts verhindert, dass Personen in der Nähe PINs, Passwörter und andere sensible Informationen einsehen können. Zudem hat das 7-Zoll-TFT-Display eine Auflösung von 800×480 (WVGA). Die Muster sind 285 mm breit, 285 mm hoch und 60 mm tief. Das Gewicht beträgt etwa 1,9 kg.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

elektroniknet