Schwerpunkte

Video-Interview mit NI und Datatec

»Es ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten«

12. April 2021, 09:05 Uhr   |  Nicole Wörner

»Es ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten«
© luchschenF/stock.adobe.com / Markt&Technik

Markt&Technik-Redakteurin Nicole Wörner im Gespräch mit Hans Steiner, Datatec (oben) und Michael Dams, NI (unten)

Zum 1.2. hat NI Teile des Vertriebs an Distributoren ausgelagert. Für die DACH-Region ging der Zuschlag an Datatec. Warum das auch für die Kunden eine besondere Konstellation ist, erklären Michael Dams, Partner Manager von NI, und Hans Steiner, Gründer und Vorstand von Datatec, im Video-Interview.

Die Vertriebsstrategie von NI in Europa hat sich verändert. Seit Anfang Februar dieses Jahres erfolgt der Flächenvertrieb über Distributoren, nur ausgewählte Key Accounts werden weiterhin direkt von NI betreut.

Dass darin eine große Chance für NI und Datatec, vor allem aber auch für die Kunden liegt, darin sind sich Michael Dams und Hans Steiner einig. 

Um für die Kunden den nahtlosen Übergang zu schaffen, hat Datatec Mitarbeiter von NI übernommen und wird für sie ein neues Büro in München - dem Hauptstandort von NI in Deutschland - eröffnen. Damit geht Datatec stark in Vorleistung und auch in ein gewisses Risiko. Doch wie Hans Steiner sagt: "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt".

Was NI und Datatec sonst noch wagen - die Hintergründe, Pläne und Ziele gibt's im Video-Interview.

Video: »Das Ziel ist ein nahtloser Übergang«

© Markt&Technik

NI hat seinen Vertrieb in Europa verändert und Teile davon an Distributoren ausgelagert. Für die DACH-Region hat Datatec den Zuschlag erhalten. Nach Überzeugung von Michael Dams, Partner Manager von NI und Hans Steiner, Gründer und Vorstand von Datatec eine Win-Win-Win-Situation für Kunden, NI und Datatec.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

National Instruments Germany GmbH, dataTec GmbH