Schwerpunkte

Cologne Chip/GlobalFoundries

»Deutsche« FPGAs

04. März 2020, 09:49 Uhr   |  Iris Stroh

»Deutsche« FPGAs
© Adobe Stock

Ein absolutes Novum: Chip Cologne hat in Deutschland FPGAs entwickelt und lässt sie hier auch fertigen

GateMate von Cologne Chip ist eine FPGA-Familie mit Komponenten von kleiner bis mittelgroßer Kapazität. Das Unternehmen adressiert mit seinen FPGAs eine Vielzahl von Anwendungen in der Automatisierung, Kommunikation, Sicherheit, Automotive, IoT, Lighting etc.

Laut Cologne Chip konnte das Unternehmen bei seiner GateMate-Familie Logikdichte, Stromverbrauch und Gehäusegröße mit den »niedrigsten spezifischen Kosten am Markt« kombinieren, sodass sich die Bausteine für Universitätsprojekte aber auch für hochvolumige Anwendungen eignen. Die Chips wurden nicht nur in Deutschland designt, sondern werden auch in Deutschland gefertigt. Dr. Michael Gude, CEO von Cologne Chip, erklärt: »Es freut mich besonders, dass wir diese erfolgreiche Produktentwicklung in Zusammenarbeit mit Globalfoundries durchführen konnten. Unsere Kunden profitieren von der europaweiten Produktion in der GF-Fabrik 1 in Dresden. So wird das Risiko von Handelsbeschränkungen oder hohen Zöllen mit GateMate FPGA minimiert.« Und Dr. Thomas Morgenstern, SVP und Geschäftsführer GF Dresden, ergänzt: »GateMate ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie innovative Halbleiterlösungen in Europa entworfen und hergestellt werden können. Die Kombination unserer stromsparenden 28SLP-Technologie mit unserer Fertigungsstärke in Dresden und dem tiefen Design-Know-how des Kölner Entwicklungsteams hat zu einer neuen FPGA-Familie geführt, die in den von ihr adressierten Märkten einen Unterschied machen wird.«

Die GateMate-FPGAs weisen folgende Merkmale auf:

  • Logikkapazität: 40.000 bis zu mehr als 1 Mio. LUT 4-Äquivalente
  • Dual-Port-SRAM 1280 kbit
  • Drei Betriebsmodi: Low Power, Economy, Speed
  • FPGA im Ball Grid-Gehäuse für geringe Größe und hohe Pinanzahl
  • Nur 2 Signallagen auf der Leiterplatte erforderlich
  • General Purpose IOs (GPIOs), konfigurierbar als Single-Ended oder LVDS
  • Niedrige Anzahl von Konfigurationsbits
  • Konfiguration mit 4-Bit-SPI- Schnittstelle bis 100 MHz
  • Keine überhöhten Anlaufströme
  • Mehrere Taktschemata
  • Dual-Port-Block-RAMs mit 1 bis 80 Bit Datenbreite, auch als FIFO konfigurierbar
  • Multiplizierer mit beliebiger Bitbreite der Faktoren implementierbar
  • SERDES 2,5 Gbit/s
  • Pullup-/Pulldown-Widerstände konfigurierbar
  • Unterstützung für ADC und DAC mit zusätzlichen IP-Cores
  • Core-Spannung je nach Anwendungsmodus: 0,9 V, 1,0 V, 1,1 V
  • EasyConvertTM-Software zum Migrieren vorhandener Designs zu GateMate
  • GateMate Place & Route mit automatischer Clock-Skew-Optimierung
  • Statische Timing Analyse zur Leistungsbewertung

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Cologne Chip AG