Schwerpunkte

Open-Source-Software-Stiftung

Eclipse Foundation verlegt ihren Sitz nach Europa

12. Mai 2020, 06:57 Uhr   |  Iris Stroh

Eclipse Foundation verlegt ihren Sitz nach Europa
© Adobe Stock

Eclipse Foundation kommt nach Europa

Die Eclipse Foundation, eine der weltgrößten Open-Source-Software-Stiftungen, gab bekannt, ihren Sitz von Ottawa nach Europa zu verlegen und untermauert damit ihr Engagement für eine weitere globale Expansion.

Durch die Gründung der Eclipse Foundation AISBL (Association Internationale Sans But Lucratif) mit Sitz in Brüssel wird die internationale Non-Profit-Organisation einzigartig aufgestellt sein, um ihr internationales Wachstum zu unterstützen und weltweit Branchenkollaboration bei Open-Source-Projekten in strategischen Technologiebereichen zu fördern. Beispiele solcher Technologien sind Cloud, Edge Computing, künstliche Intelligenz, vernetzte Fahrzeuge, Telekommunikation und das Internet der Dinge.

Mit diesem Schritt will die Eclipse Foundation – bereits die größte Open-Source-Organisation Europas – auf ihre bestehende internationale Mitgliederbasis aufbauen, um das Wachstum ihres offenen Ökosystems aus Entwicklern, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen zu beschleunigen. Im Rahmen dieses offenen Ökosystems wird gemeinsam daran gearbeitet, Technologien voranzubringen, von denen ein bedeutender Einfluss auf die globale Wirtschaft zu erwarten ist.

»Im Laufe der vergangenen Jahre konnte die Eclipse Foundation ihre Mitgliederzahl mit Technologieführern aus der ganzen Welt steigern, insbesondere in Europa«, sagte Mike Milinkovich, Executive Director der Eclipse Foundation. »Open-Source treibt internationale Innovationen und Kollaborationen voran und ist heute von strategischer Bedeutung für die europäische Industrie. Es war eine einfache Entscheidung, mehr Ressourcen auf diese wichtige Region zu konzentrieren und gleichzeitig neue Mitglieder aus der ganzen Welt zu gewinnen und zu unterstützen. Wir freuen uns darauf, von unserer neuen Basis in Europa aus das Wachstum eines globalen, nachhaltigen Open-Source-Ökosystems zu fördern, das umfangreiche Vorteile sowohl für Entwickler bietet als auch für die zahlreichen Branchen, in denen wir aktiv sind.«

Open-Source ist nachweislich der praktikabelste Weg für die Bereitstellung komplexer nachhaltiger Technologie-Innovationen und deren Implementierung über Industriesektoren hinweg. Wie im aktuellsten Open-Source White Paper geschildert, erachtet die Eclipse Foundation Open-Source als wichtigen Motor der digitalen und industriellen Transformation, welche die Europäische Kommission in ihren aktuellsten Strategien gefordert hat.

Die Beiträge unterschiedlicher europäischer Unternehmen aus verschiedenen Branchen sowie von Regierungsorganisationen zu Open-Source-Projekten werden eine entscheidende Rolle dabei spielen, dass sichergestellt ist, dass diese neuen Technologien für den europäischen Markt geeignet sind – entwickelt mit der Berücksichtigung von Privatsphäre und Sicherheit für Einzelpersonen und Organisationen sowie von Auswirkungen auf die Umwelt.

»Die Eclipse Foundation kann auf viele Jahre der erfolgreichen Förderung von Branchenkollaboration zwischen globalen Organisationen und Entwicklern zurückblicken, die das gemeinsame Ziel verfolgen, skalierbare Open-Source-Software zu entwickeln«, so Jürgen Müller, Chief Technology Officer und Vorstandsmitglied der SAP SE. »Als strategisches Gründungsmitglied der Eclipse Foundation ist SAP aktiver Teilnehmer in mehreren Eclipse-Projekten und Arbeitsgruppen. Von der Verlegung des Sitzes der Eclipse Foundation nach Brüssel erhoffen wir uns eine verstärkte internationale und branchenübergreifende Kollaboration in einer offenen Entwicklungsumgebung. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Mitgliedern aus der ganzen Welt, um gemeinsam Projekte zu gestalten und Innovationen voranzubringen.«

Die Eclipse Foundation, unterstützt von mehr als 300 Mitgliedern weltweit, verfügt über eine etablierte internationale Ausrichtung und weltweites Renommee. Bereits seit mehr als 15 Jahren ermöglicht sie erfolgreich gemeinsame Innovationen. Die mehr als 375 Open-Source-Projekte der Stiftung waren die Basis für mehr als 240 Millionen Code-Zeilen – und damit mehr als 13 Milliarden Euro gemeinsamer Investitionen. Zu den Mitgliedern der Organisation zählen Branchenführer, die die offenen Innovationsprozesse der Foundation sowie ihr einzigartiges, auf Arbeitsgruppen basierendes Governance-Modell schätzen. Dieses Modell ermöglicht das Teilen geistigen Eigentums ohne drohende kartellrechtliche und regulatorische Herausforderungen.

Mit dem neuen Sitz der Eclipse Foundation werden sich für alle ihre weltweiten Mitglieder die Möglichkeiten verbessern, über offene Technologien an europäischen Projekten teilzuhaben. So werden neue Möglichkeiten für Alle geschaffen, in einem globalen Wettbewerb unter einheitlichen Wettbewerbsbedingungen neue Lösungen auf den Weltmarkt zu bringen.

Die Gründung der neuen juristischen Person – der Eclipse Foundation AISBL – wird voraussichtlich bis Juli 2020 abgeschlossen sein.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

elektroniknet, SAP AG, SAP Deutschland AG & Co. KG