RISC-V für Maker Arduino-kompatibles RISC-V-Entwicklungsmodul

Arduino-kompatibel, aber mit RISC-V-SoC Freedom E310.
Arduino-kompatibel, aber mit RISC-V-SoC Freedom E310.

Arduino ist Vorbild für das RISC-V-Entwicklungskit »HiFive1«. Es basiert auf dem Mikrocontroller Freedom E310 mit RISC-V-Prozessorkern E31 – und stellt damit das derzeit leistungsfähigste Arduino-Entwicklungskit dar.

Im gleichen Format wie das Arduino-Entwicklungsmodul hat das Unternehmen SiFive sein Entwicklungskit HiFive1 für RISC-V gefertigt. SiFive ist ein Anbieter von IP für RISC-V-Prozessoren, ICs und SoCs mit RISC-V-Prozessorkern sowie den dazu passenden Entwicklungswerkzeugen. Mit dem Entwicklungsmodul HiFive1 ermöglicht SiFive einen einfachen Einstieg in die Welt der Opern-Source-Hardware mit einem RISC-V-Prozessor.

Der im Entwicklungsmodul verwendete Mikrocontroller von SiFive, ein Freedom E310, basiert auf dem E31 RISC-V-Prozessorkern mit 32 bit und der Befehlssatzarchitektur RV32IMAC. Diese Abkürzung der RISC-V Foundation kennzeichnet den Befehlssatz. Zum

  • Basis Integer-Befehlssatz RV32I

verfügt der E31 über die Erweiterungen:

  • M = »integer multiply/divide«,
  • A = »atomic memory operations« und
  • C = »compressed 16 bit encodings for 32 bit instructions«.

 

Bilder: 3

HiFive1

Arduino-Entwicklungsmodul mit RISC-V-Prozessor FE310

Schnellstes Arduino-Entwicklungskit

Der Prozessor Freedom E310 wird von SiFive mit einer Rechenleistung von 1,61 DMIPS/MHz (Dhrystone MIPS) angegeben und soll mit CoreMark einen Wert von 2,73/MHz erreichen. Mit einer Taktfrequenz von 320 MHz soll das Entwicklungskit HiFive1 das derzeit schnellste Arduino-kompatible Entwicklungskit sein.

Zum Entwicklungskit HiFive1 bietet SiFive auch ein eigenes Programm für die Software-Entwicklung »Freedom Studio« für die Betriebssysteme Linux, macOS und Windows an. Es wurde auf der Entwicklungsumgebung Eclipse aufgebaut und kann auch für die anderen Entwicklungskits von SiFive verwendet werden.

Darüber hinaus kann Software für HiFive1 auch mit der Arduino-Entwicklungsumgebung und mit GNU MCU Eclipse, ein Open-Source-Projekt für Entwicklungswerkzeuge für mehrere Plattformen, entwickelt werden.