Sourceability zum Ukraine-Krieg

"Lieferengpässe werden sich verschärfen"

4. März 2022, 11:02 Uhr | Karin Zühlke
.
© WrightStudio/stock.adobe.com

Der Beschaffungs-Spezialist Sourceability hat sich in einem Statement zu den Auswirkungen des Ukraine-Krieges auf die Elektronik-Industrie geäußert:

"Als globales Unternehmen sind wir zutiefst betrübt über den Krieg in der Ukraine und vor allem über seine Auswirkungen auf Millionen von Menschen.

Wir wissen auch, dass der Krieg in der Ukraine sowohl bei den Lieferanten als auch bei den Kunden der Elektronikindustrie Besorgnis hervorruft. Abgesehen von den durch den Konflikt verursachten globalen Verteilungsproblemen liefert Osteuropa eine erhebliche Anzahl von Rohstoffen, die für die Herstellung von Halbleiterchips benötigt werden. Das bedeutet, dass wir uns auf mögliche negative Auswirkungen auf die Produktion und den Vertrieb solcher Bauteile einstellen müssen.

Die vollständigen Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf die Branche der elektronischen Bauelemente werden sich in den kommenden Wochen und Monaten zeigen. Es ist jedoch von entscheidender Bedeutung, dass sich die Kunden auf anhaltende Lieferengpässe einstellen, die durch das heutige geopolitische Umfeld noch verschärft werden. Sourceability und Sourcengine werden die Situation weiterhin beobachten und mit unserem globalen Lieferantennetzwerk zusammenarbeiten, um unsere Kunden bei der Bewältigung dieser Auswirkungen zu unterstützen."

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

elektroniknet