Schwerpunkte

Schaeffler

Prognose für 2021 angehoben

12. Mai 2021, 09:45 Uhr   |  dpa, Newsdesk st

Prognose für 2021 angehoben
© jijomathaidesigners / Shutterstock

Der fränkische Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat nach einem vor allem im China-Geschäft vielversprechenden ersten Quartal seine Prognose für 2021 angehoben. Es werde nun ein Umsatzwachstum von 10 Prozent und nicht mehr nur 7 Prozent erwartet.

Im ersten Quartal stand bei Schaeffler unter dem Strich ein Nettogewinn von 235 Mio. Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte die Corona-Krise noch ein tiefes Loch in die Schaeffler-Kassen gerissen und einen Verlust von 186 Mio. Euro verursacht. Der Umsatz stieg im selben Zeitraum von 3,28 Mrd. Euro auf 3,56 Mrd. Euro - getrieben durch das Geschäft in Asien und Amerika, bei stagnierenden Erlösen in Europa.

Der optimistischere Ausblick sei vor allem auch auf die Erwartung gestützt, dass weltweit mehr Autos gebaut würden. »Die Schaeffler-Gruppe rechnet aktuell mit einem Anstieg der globalen Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen um rund 10 Prozent auf 82 Millionen produzierte Fahrzeuge«, sagte Klaus Rosenfeld, Vorstandschef bei Schaeffler. In China sei besonders die Nachfrage nach Elektromobilität gestiegen - es habe hier einen Umsatzsprung um 26,5 Prozent gegeben.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Schaeffer AG, Schaeffler KG