Aufholjagd in China auf neue Füße gestellt

Daimler übernimmt 12 Prozent von BAIC Motor

19. November 2013, 11:29 Uhr | Iris Stroh

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Daimler und BAIC

Die BAIC Gruppe ist mit 1,7 Mio. verkauften Fahrzeugen im Jahr 2012 einer der größten Autohersteller Chinas. Der Konzern wurde unlängst in die Liste der Fortune Global 500 aufgenommen und rangiert auf Position 336 der 500 umsatzstärksten Unternehmen der Welt. Dieses Jahr erreichte BAIC bei einer internationalen KPMG-Umfrage, für die 200 Vorstände und Geschäftsführer von Unternehmen der Automobilbranche zur aktuellen Lage und den Aussichten der Branche befragt wurden, bereits Rang zwei der Unternehmen, von denen künftig Marktanteilsgewinne erwartet werden.

Daimler und BAIC haben in den vergangenen zehn Jahren eine langfristige strategische und von gegenseitigem Vertrauen geprägte Partnerschaft aufgebaut, die beiden Unternehmen und der chinesischen Automobilindustrie gleichermaßen zugutekommt. Teil dieser gemeinsamen Aktivitäten ist das Joint Venture BBAC, das seit 2006 Mercedes-Benz Pkw produziert und seit 2013 als erstes Mercedes-Benz Werk für Pkw-Motoren außerhalb Deutschlands 4- und 6-Zylinder-Motoren herstellt. Daneben laufen bei Beijing Foton Daimler Automotive Co. Ltd. (BFDA) seit Mitte 2012 gemeinsam produzierte mittelschwere und schwere Lkw der Marke Auman vom Band. Ein weiterer entscheidender Baustein der Partnerschaft ist die Beijing Mercedes-Benz Sales Service Corporation (BMBS). Das Unternehmen hat im März 2013 den Betrieb aufgenommen. Dort laufen alle Vertriebsaktivitäten für importierte und lokal produzierte Mercedes-Benz Pkw zusammen. Das Joint Venture ist eine wichtige Säule für ein nachhaltiges Wachstum von Mercedes-Benz in China.


  1. Daimler übernimmt 12 Prozent von BAIC Motor
  2. Daimler und BAIC
  3. Daimlers Aktivitäten in China

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Daimler AG