Sonnenstrom für das Elektroauto

Solarwatt kooperiert mit Alfen im Bereich Elektromobilität

29. April 2022, 11:46 Uhr | Kathrin Veigel
Alfen Wallbox
Die Ladelösungen von Alfen können über den Solarwatt-Energiemanager von Solarwatt gesteuert und die Energieflüsse in einer zentralen App detailliert dargestellt werden.
© Alfen

Solarwatt integriert als erster Anbieter die Wallboxen des niederländischen Energiekonzerns Alfen in sein Heimenergiemanagementsystem und ermöglicht damit das PV-optimierte Laden von Elektroautos. Neben Alfen bietet Solarwatt auch Wallboxen von Webasto und Keba an.

Um den Solarstrom optimal für den Ladevorgang des E-Autos nutzen zu können, bietet Solarwatt ab sofort ein echtes Novum: Sämtliche Ladelösungen von Alfen sind mit dem Solarwatt Manager Flex kompatibel und lassen sich in das jeweilige Heimenergiemanagementsystem (HEMS) einbinden. Die Ladelösungen können über den Energiemanager einheitlich gesteuert und die Energieflüsse in einer zentralen App detailliert dargestellt werden.

Darüber hinaus ist im Rahmen der Kooperation mit Alfen vorgesehen, eine integrierte Phasenumschaltung ab 1,4 kW Solarstromüberschuss zu ermöglichen. Sobald das entsprechende Feature verfügbar ist, erfolgt der kostenlose Roll-out über ein Software-Update. 

Die vorgesehene Option zur Phasenumschaltung wird etwa die Alfen-Wallbox S-Line für Hausbesitzer mit Photovoltaik-Anlage auf dem Dach besonders interessant machen, denn: Auf diese Weise können selbst geringe Mengen überschüssigen Solarstroms ins E-Auto geladen werden. Dies senkt die Mobilitätskosten und erhöht zugleich den PV-Eigenverbrauch. Die maximale Ladekapazität der S-Line-Ladelösung beträgt 11 kW; damit ist die Wallbox ausreichend für die typischen Fahrzeuge und Ladeprofile im heimischen Umfeld. 

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Spezifische Ladelösungen für vielfältige Anwendungsfelder

Die Pro-Line-Wallboxen stellen in der Ausführung mit einem (Single) oder zwei Anschlüssen (Double) die passenden Lösungen für nicht-öffentliche Ladepunkte dar. Sie ermöglichen eine maximale Ladeleistung von bis zu 22 kW. Zudem sorgt die sogenannte MID-Zertifizierung (Measuring Instruments Directive) dafür, dass alle Ladevorgänge gesetzeskonform gegenüber Arbeitnehmern oder dem Energieversorger abgerechnet werden können.

Und: Die Pro-Line-Wallboxen von Alfen sind ebenso als eichrechtskonforme Variante verfügbar, wodurch die gesetzlichen Voraussetzungen für den Verkauf des Ladestroms gegeben sind. Damit sind sie auch für öffentlichen Ladepunkte wie an Hotels, Autohäusern oder im Einzelhandel einsetzbar. 

Um den Kunden angesichts des vielfältigen Wallbox-Portfolios die Wahl der individuell am geeignetsten Ladelösung zu erleichtern, hat Solarwatt dafür ein eigenes Tool entwickelt: den Wallbox Navigator. Nachdem Kunden ihre spezifischen Anforderungen in den Navigator eingegeben haben, schlägt ihnen dieser anschließend die passende Ladelösung vor.


Verwandte Artikel

SOLARWATT AG