Reparaturlösungen für heute und morgen

Schaeffler zeigt Reparatur-Kit für E-Achsen

12. August 2022, 9:21 Uhr | Irina Hübner
Auf der Automechanika 2022 in Frankfurt präsentiert Schaeffler sein Produkt- und Serviceportfolio für den Automotive Aftermarket.
Den Bedarf von Handel und Werkstatt im Fokus: Auf der Automechanika 2022 in Frankfurt präsentiert Schaeffler sein Produkt- und Serviceportfolio für den Automotive Aftermarket.
© Schaeffler (Agentur Planwerkstatt)

Auf der Automechanika zeigt Schaeffler zukunftsorientierte Reparaturlösungen für Verbrenner, Hybride und E-Fahrzeuge. Dazu zählt ein innovatives Reparatur-Kit für E-Achsen.

Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler präsentiert auf der Automechanika Frankfurt vom 13. bis 17. September 2022 sein komplettes Portfolio an markt- und zukunftsorientierten Reparaturlösungen für Verbrenner, Hybride und Elektrofahrzeuge. »Your business is our focus« ist das Leitmotiv hinter dem Messeauftritt der Schaeffler-Sparte Automotive Aftermarket. In diesem Sinne hat das Unternehmen eine Vielzahl von Neuheiten seiner Produktmarken LuK, INA und FAG im Messegepäck und befasst sich auf seinem Stand intensiv mit dem Reparaturalltag in der Werkstatt und der Mobilität der Zukunft.

»Schaeffler ist auf den wachsenden Reparaturbedarf von Hybrid- und Elektrofahrzeugen gut vorbereitet und hat schon immer neue Technologien und Know-how aus der Erstausrüstung in den unabhängigen Ersatzteilmarkt gebracht. Dass wir diesem Anspruch treu bleiben, wird in diesem Jahr – und das endlich wieder im persönlichen Kontakt – besonders deutlich«, erklärt Jens Schüler, CEO Schaeffler Automotive Aftermarket.

»Mit unseren intelligent zusammengestellten Reparaturlösungen und digitalen Serviceangeboten unterstützen wir Werkstätten dabei, den wachsenden Herausforderungen von E-Mobilität und Digitalisierung zu begegnen. Gleichzeitig stellen wir sicher, dass sie in der Lage sind, traditionelle Verbrennungsmotoren professionell zu warten. So können Werkstätten ihre Kunden weiterhin vollumfänglich bedienen.«

Der Messestand von Schaeffler im Forum am Agora-Freigelände, Fläche A02, unterteilt sich in diesem Jahr in die drei Themenbereiche Market-Centric, Customer-Oriented und Future-Ready.

Reparatur-Kit für E-Achsen

Schaeffler zeigt auf der Automechanika erstmals ein Reparatur-Kit für E-Achsen. Das Kit mit der Bezeichnung »Schaeffler E-Axle RepSystem - G« ist nach Unternehmensangaben die derzeit einzige Reparaturlösung, mit der Werkstätten Getriebe von E-Achsen reparieren können, statt sie komplett auszutauschen. Wie das in der Praxis am Beispiel eines Volkswagen E-Golf aussieht, demonstrieren die Aftermarket-Experten in Live-Präsentationen am Messestand.

Mit der Reparaturlösung »Schaeffler E-Axle Rep-System - G« hat es Schaeffler auch unter die Finalisten in der Kategorie »Teile & innovative Technologien« des Automechanika Innovation Awards geschafft.

Market-Centric: Lösungen für Reparaturen von heute und morgen

Market-Centric stellt die Bedürfnisse der Kunden in den Mittelpunkt und umfasst Reparaturlösungen, die Werkstätten heute und in naher Zukunft benötigen: Zu den Highlights zählen das LuK K0-Trennkupplung Reparaturset für Hybride, das INA Thermomanagement-Modul der zweiten Generation für Fahrzeuge mit Start-Stopp-Automatik oder hybridem Antrieb sowie die neuesten Radlager-Generationen des bewährten FAG WheelSet.

Darüber hinaus präsentiert Schaeffler neue Technologien aus der Fahrzeugentwicklung. Besucher des Standes können einen Blick auf die 800V-E-Achse, auf die neuesten TriFinity-Radlager oder die intelligente Hinterachslenkung iRWS werfen. Sie alle werden früher oder später für Werkstätten relevant sein – und Schaeffler wird dem freien Teilemarkt rechtzeitig entsprechende Reparaturlösungen bereitstellen.

Customer-Oriented: Schaeffler schafft Mehrwert

Neben den Reparaturlösungen bildet der Support einen maßgeblichen Schwerpunkt des Messestandes – insbesondere die Servicemarke REPXPERT. Sie steht im Zentrum des Bereichs Customer-Oriented. REPXPERT bündelt alle Serviceangebote im Aftermarket und macht die Unterstützung für die freie Werkstatt digitaler und schneller, aber nicht unpersönlicher. Aktuell zählt das Onlineportal mehr als 200.000 Nutzer weltweit. Ihnen liefert REPXPERT bestmögliche Unterstützung auf vielen Kanälen – von Katalogdaten über Teileidentifikation und E-Learning bis zum Live-Support oder Remote Support.

Darüber hinaus können Besucher am Stand den Schaeffler OneCode ausprobieren: Der QR-Code findet sich auf den LuK-, INA- und FAG-Verpackungen und baut das digitale Serviceangebot des Unternehmens um eine besonders leicht zu handhabende Lösung aus. Die Werkstatt erhält in wenigen Sekunden Zugang zu Informationen zur jeweiligen Artikelnummer, kann die Echtheit des Produktes überprüfen und REPXPERT-Bonuspunkte sammeln. Hierzu muss sie lediglich den OneCode mit dem Smartphone oder Tablet scannen oder manuell in der REPXPERT App oder dem Onlineportal eingeben.

Future-Ready: nachhaltige Mobilität von morgen

Nicht zuletzt widmet Schaeffler einen Teil der Messepräsenz den Themen Mobilität der Zukunft und Nachhaltigkeit. Hier steht das »Rolling Chassis« der Schaeffler-Gruppe im Zentrum des Interesses – eine auf autonomes Fahren ausgerichtete, platzsparende, skalierbare Fahrzeugarchitektur mit Drive-by-Wire-Technologie, vier elektrischen Hoch- oder Niedervolt-PowerWheel-Radnabenantrieben und Einzelradlenkung. Und schließlich informiert Schaeffler mit einer interaktiven Anwendung über die Aktivitäten des Konzerns und der Aftermarket-Sparte für mehr Nachhaltigkeit.

Jens Schüler sagt dazu: »Auch im Ersatzteilgeschäft befassen wir uns damit, wie wir als Sparte den Konzern bei der Erreichung seiner Nachhaltigkeitsziele unterstützen können. Schon heute verlängern unsere Lösungen die Lebensdauer von Fahrzeugen. Das Thema E-Mobilität bringen wir in enger Zusammenarbeit mit unseren Kollegen der Sparte Automotive Technologies in den Aftermarket – beispielsweise mit dem neuen ‚Schaeffler E-Axle RepSystem - G‘ für die Reparatur von E-Achsen. Und dank innovativer digitaler Tools produzieren und versenden wir nur, was der Markt wirklich abruft – auch das spart wertvolle Ressourcen.«


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Schaeffer AG, Schaeffler KG, Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG