Elektroniknet Logo

48-Volt-System

Emissionsfreie Antriebstechnik für kleine Zweiräder

Vitesco Technologies Elektroantrieb Zweiräder
Vitesco Technologies entwickelt seinen neuen Antrieb bereits in konkreten Kundenprojekten für den Serieneinsatz.
© Vitesco Technologies

Vitesco hat eine neue System-Lösung für 48-Volt-Elektroantriebe für Zweiräder entwickelt. Das System umfasst ein Steuergerät für elektrische Antriebe und eine E-Maschine mit einem speziellen induktiven Rotorpositionssensor, der eine hohe Regelgüte gewährleistet.

Vor allem in Asien, wo motorisierte Zweiräder in der Alltagsmobilität vieler Menschen fast eine Notwendigkeit sind, schreitet die Elektrifizierung voran. »Dieser Trend beschränkt sich nicht mehr nur auf China, sondern auch in Ländern wie Indien oder Vietnam nimmt der Anteil von elektrifizierten Zweirädern zu«, erklärt Torsten Bellon, Leiter Produktlinie Non-Automotive von Vitesco Technologies. Treiber dieser Entwicklung sind vielfältige Maßnahmen der einzelnen Länder, von strengeren Emissionsvorschriften und staatlichen Förderungen, über die Einrichtung von Umweltzonen in Städten bis zur Erhöhung der Benzinpreise.

Und es kommt ein weiterer Wandel hinzu: Während sich die Elektrifizierung in diesen Märkten bisher fast ausschließlich auf Zweiräder mit weniger als 3 kW Leistung erstreckte, zeichnet sich nun – auch aufgrund sinkender Batteriekosten – ein verstärkter Trend zu E-Motorrädern und Rollern mit höherer Leistung ab. »Wir rechnen damit, dass weltweit, inklusive China, die Nachfrage nach Elektrozweirädern mit 3 bis 7 kW Leistung stark steigen wird und dass dieses Marktwachstum ab einem bestimmten Kipppunkt eine extreme Dynamik entfalten wird«, betont Bellon.

 

Zweirad-Kompetenz und Automobiltechnologien

Vitesco Technologies hat eigenen Angaben zufolge zwei Jahrzehnte Erfahrung im Zweirad-Segment und verfügt über die aktuellen Technologien der Automobilindustrie. Auch elektronische Steuergeräte sind eine bereichsübergreifende Kernkompetenz des Unternehmens. Dieses umfassende Know-how ist in die neue Electric Drive Control Unit (eDCU), das zentrale Steuerelement des 48-Volt-Systems, eingeflossen. Die Steuerung ersetzt das konventionelle Motorsteuergerät eines Verbrennerfahrzeugs und beinhaltet sowohl die Inverterfunktion als auch zusätzliche Fahrzeugfunktionalitäten. 

Beim induktiven Rotorpositionssensor iRPS (Inductive Rotor Position Sensor, iRPS) konnten die Antriebsentwickler auf ein einsatzbereites System zurückgreifen, das der Vitesco-Geschäftsbereich Sensing & Actuation entwickelt hatte. Der iRPS (Inductive Rotor Position Sensor) ist ein weiterer elementarer Baustein des 48-Volt-Antriebs. Er verleiht der bürstenlosen E-Maschine die extrem hohe Regelgüte, die bei einem vollelektrischen Antrieb erforderlich ist, um anspruchsvolle Fahrsituationen wie Stop-and-go-Verkehr oder Fahren im Schritttempo optimal darzustellen.

Der Sensor wird mit der Motorwelle verbunden und kann dabei unterschiedlich positioniert werden. Das leichte und kompakte System mit magnetloser Technologie ohne Seltene Erden ist immun gegen niederfrequente Magnetfelder, jeder Polpaarzahl entsprechend konfigurierbar und im Temperaturspektrum von -40 bis 150 °C Umgebungstemperatur einsetzbar.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Vitesco Technologies GmbH