Erweitertes E-Antriebsstrang-Labor

Dekra prüft auch nach chinesischen Standards

4. Oktober 2022, 8:50 Uhr | Irina Hübner
Neuer Prüfstand im Dekra Technology Center am Lausitzring.
© Dekra

Im Dekra Technology Center am Lausitzring im brandenburgischen Klettwitz ist ein neuer Prüfstand für elektrische Motoren und Achsen in Betrieb gegangen. Die Investitionen für den Prüfstand lagen im siebenstelligen Bereich.

»Wir testen und prüfen hier die Komponenten sowohl im Rahmen der Entwicklungsbegleitung, der Homologation und Typprüfung sowie der Qualitätssicherung durch CoP-Prüfungen (Conformity of Produktion) und Marktüberwachung im Auftrag von Herstellern und Behörden«, erklärt Erik Pellmann, Leiter Antrieb und Abgasemissionen im Dekra Technology Center.

Die neue Anlage ermöglicht neben Untersuchungen zur Dauerhaltbarkeit die Prüfung von Dauer- und Maximalleistung elektrischer Motoren bis zu einer Maximalleistung von 400 kW, mit 20.000 Umdrehungen pro Minute und einem so genannten Overload von 25 Prozent. Durch zwei jeweils 290 kW starke Achsmaschinen kann diese Prüfung auch für vollständige elektrische Antriebsachsen (Verbund aus E-Motor, Inverter und Getriebe) angeboten werden.

Nachhaltigkeit am Prüfstand

Der Großteil der aufgebrachten elektrischen Energie für den Prüfling kann durch die jeweiligen Prüfstandsbremsen per Rekuperation wieder zurückgewonnen werden – ein wichtiger Aspekt im Hinblick auf die angestrebte größtmögliche Nachhaltigkeit.

Prüfung nach chinesischen Standards

»Wir prüfen hier nicht nur nach Herstellerlastenheften und europäischen Homologationsstandards, sondern unter anderem auch nach den auf dem chinesischen Markt relevanten GB-Standards 18488 und 17692«, erläutert Pellmann. »Im Zusammenspiel mit unseren Kollegen im Dekra-Labor in Shanghai können wir Herstellern, die für den chinesischen Markt produzieren, damit umfassende Dienstleistungen aus einer Hand anbieten.«

Als Zielgruppen spricht Dekra mit Services auf dem neuen Prüfstand Fahrzeughersteller und Zulieferer ebenso an wie Engineering-Dienstleister und Behörden.

»Wir sind dabei, unser Antriebsstrang- und Abgaslabor Schritt für Schritt konsequent auf die kommenden Markterfordernisse der Elektromobilität auszurichten. Dieser neue Prüfstand ist dabei ein weiterer Baustein«, so Pellmann weiter.

Weitere Investitionen in Elektromobilität

Dekra investiert zurzeit an verschiedenen Standorten in die Elektromobilität. Kürzlich hat das Unternehmen am Standort Arnheim (Niederlande) eine neue Open-Area-Prüfeinrichtung zur Messung von elektromagnetischer Verträglichkeit an großen Fahrzeugen wie zum Beispiel Elektrobussen oder E-Trucks eingeweiht. 2020 wurde dort ein hochmodernes Labor für End-to-End-Prüfung von Ladeinfrastruktur eröffnet.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Dekra e.V.