Tesvolt

Weniger knappe Chips - mehr Stromspeicher

9. Mai 2022, 14:14 Uhr | Heinz Arnold
Tesvolt
Das Batteriemodule der neuen E-Serie stehen in verschiedenen Produktvarianten zur Verfügung.
© Tesvolt

Weil Tesvolt die Zahl der ICs in ihren neuen Speichern deutlich reduziert hat, sind sie in hohen Stückzahlen preiswert verfügbar.

Tesvolt reagiert mit ihrer neuen Stromspeicher-Serie auf den Chipmangeln bei den Energiespeichern: Es ist den Ingenieuren gelungen, die Zahl der Chips in der neuen E-Serie gegenüber der Vorgängergeneration um 80 Prozent zu reduzieren. Wie dies genau funktionert, lesen Sie im Interview mit Christian Löffler, Produktmanager von Tesvolt. Das macht sich auch preislich bemerkbar: Die neuen leistungsfähigeren Speicher kosten weniger als die der A-Serie. Und weil so wenig Chips benötigt werden, kann Tesvolt die neuen Stromspeicher trotz des aktuellen Chipmangels in hohen Stückzahlen fertigen. »So können wir mehr Gewerbebetriebe dabei unterstützen, auf eine unabhängige Stromversorgung umzusteigen«, sagt Daniel Hannemann, Mitgründer und CEO von Tesvolt.

Das ist in der derzeitigen Situation besonders wichtig, denn viele Gewerbebetriebe kämpfen wegen der aktuell sehr hohen Stromkosten ums Überleben und wollen sich mit einer eigenen Solaranlage und einem Stromspeicher unabhängig machen. »Wir merken das auch an der Nachfrage nach unseren Speichern, sie ist in den letzten Wochen enorm angestiegen«, so Daniel Hannemann.

In der E-Serie kommt erstmals die neueste Lithium-Ionen-Zellgeneration von Samsung SDI zum Einsatz, die leistungsfähiger und belastbarer als die Vorgängergeneration ist. Der Gesamtsystem-Wirkungsgrad der Stromspeicher der E-Serie liegt mit über 90 Prozent deutlich über dem von herkömmlichen Stromspeichern auf dem Markt.

Die Stromspeicher kappen Lastspitzen, optimieren den Eigenverbrauch und liefern Ersatzstrom. Sie funktionieren Off- und On-Grid sowie im Inselbetrieb und eignen sich auch gut als Ladeinfrastruktur für E-Autos. Die Kapazität der neuen Stromspeicher reicht von 70 kWh bis zu mehreren MWh. Außerdem ist die E-Serie in unterschiedlichen Produktvarianten erhältlich.

»Für viele Gewerbe- und Industriebetriebe ist auch die Stromqualität wichtig, weil Maschinen dann länger leben. Deshalb haben wir auch in den TS-I HV 80 E und TS-I HV 100 E unsere Power Quality Technologie integriert. Sie sorgt für eine gute und gleichmäßige Stromqualität – damit haben wir ein echtes Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt«, sagt Schandert. Ein aktiver Netzfilter stabilisiert Spannung und Frequenz und reduziert Schieflast, Blindleistung sowie Oberschwingungen im Stromnetz des Gewerbebetriebs.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

TESVOLT GmbH