Quantentechnologie

Trumpf investiert in hochsichere Verschlüsselung

19. Januar 2023, 10:38 Uhr | Heinz Arnold
Die photonischen Chips von Quside erzeugen Zufallszahlen, die zu hoher Sicherheit in der Datenübertragung und -Verarbeitung führen.
Die photonischen Chips von Quside erzeugen Zufallszahlen, die zu hoher Sicherheit in der Datenübertragung und -Verarbeitung führen.
© Quside

Trumpf Venture investiert in das Quantentechnologie-Start-up Quside, das leistungsstarke Zufallszahlengeneratoren für hochsichere Verschlüsselungen auf Basis eines photonischen ICs entwickelt.

Die Marktentwicklung und die vielversprechende Technologie des Unternehmens dürfte Trumpf Ventures zu diesem Schritt bewogen haben. Denn erstens wird das Marktvolumen für solche Zufallszahlengeneratoren bis 2026 bei rund 10 Mrd. Euro liegen, zweitens erlauben es die quantenmechanischen Eigenschaften von Licht, vollständig zufällige Zahlenkombinationen sehr schnell (Gb/s) und bei geringer Energieaufnahme herzustellen. Dadurch lässt sich die Verschlüsselung von Nachrichten signifikant verbessern. Der Chip wird mit Hilfe gängiger CMOS-Prozesse gefertigt, ist also für die Massenproduktion geeignet. 

Zudem können mit seiner Hilfe Simulationen wie beispielsweise Risiko-Analysen im Finanzbereich oder Wetterprognosen vielfach schneller und energieeffizienter durchgeführt werden.

Schnelle und energiesparende Simulationen

Der Zufallsgenerator von Quside ermöglicht neben Verschlüsselung auch schnellere und energieeffizientere Berechnung von Simulationen als bisher. Beispiele dafür sind Risiko-Analysen im Finanzbereich und Wetterprognosen Verkehrsvorhersagen lassen sich bis zu zehn Mal schneller berechnen, bei 20 Mal geringerer Energieaufnahme. Solche Simulationen nutzen darüber hinaus auch die Versicherungswirtschaft, die Logistikbranche und die Pharmaindustrie.

Der Chip von Quside ermöglicht eine Chiffrierung von Nachrichten, die selbst rechenstarke Quantencomputer nicht entschlüsseln können. Derzeit besteht bereits großer Bedarf in Industrien, in denen Sicherheit eine große Rolle spielt. In den nächsten Jahren könnte die Technologie auch in privaten Geräten eine immer größere Rolle spielen. Im Jahr 2026 dürfte der Markt mit Zufallszahlengeneratoren je nach Prognose zwischen rund 7 und rund 10 Mrd. Euro weltweit liegen.

Quside hat seinen Sitz in Castelldefels bei Barcelona und beschäftigt derzeit rund 30 Mitarbeiter. Die ersten Kunden des 2018 gegründeten Start-ups stammen aus Bereichen mit hohen Sicherheitsanforderungen, beispielsweise der Luft- und Raumfahrt. Das Unternehmen plant, in den kommenden Jahren in den Verbrauchermarkt zu expandieren um Smartphones, Tablets oder auch Fahrzeuge durch diese Chips sicherer zu machen.

 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

TRUMPF GmbH + Co. KG (Holding)