Schwerpunkte

Rugged Display

Neuauflage – nach 10 Jahren immer noch gefragt

22. Juli 2021, 12:00 Uhr   |  Markus Haller

Neuauflage – nach 10 Jahren immer noch gefragt
© Golubovy | Shutterstock.com

Die Display-Technik entwickelt sich schnell und neue Geräte sind in kurzer Zeit veraltet. Gegen jede Regel legt Wammes & Partner nun ein vor zehn Jahren entwickeltes Rugged Display aus der I-SFT-Serie neu auf – aufgrund der hohen Nachfrage.

Das I-SFT 100i.10X-XT wurde im Jahr 2009 bei Wammes & Partner für den Einsatz in extremen Umgebungen entwickelt. Da solche Displays in der Regel für professionelle Anwendungen mit aufwendigen Zulassungen und Spezifikationen bezogen werden, war es als langzeitverfügbares Ersatzteil ohnehin für das Obsoleszent-Management in vielen Branchen gefragt. In jüngster Zeit kamen laut Klaus Wammes, Geschäftsführer der Wammes & Partner GmbH, vermehrt Anfragen nach einer neuen Version des 100i.10X-XT hinzu. Die Modelle sollten nicht mehr allein als Ersatzteile dienen, sondern auch für Neuentwicklungen von Display-Systemen genutzt werden. Den Grund für die Renaissance sieht Wammes in dem weiten Betriebstemperaturbereich, mit dem sich Systementwickler eine aufwendige Klimatisierung einsparen und ihr System widerstandsfähiger und gleichzeitig kompakter konstruieren können.

Schockresistent und weiter Temperaturbereich

Mit 10,4 Zoll hat das 100i.10X-XT eine typische Industriegröße. Es ist ein auf Dauerbetrieb (24/7) ausgelegtes Flüssigkristalldisplay mit 1000 cd/m² maximaler Helligkeit und wird seit Verkaufsstart vor allem in rauen Betriebsbedingungen auf Ölplattformen, im Untertagebau und in Forschungsstandorten eingesetzt.

Wammes&Partner
© Wammes&Partner

Klaus Wammes: »Wir freuen uns natürlich sehr, dass einer unserer Klassiker nach so vielen Jahren immer noch gefragt ist und wir im neuen Batch die Clear-Temp sogar noch etwas weiter anheben konnten.«

Das Alleinstellungsmerkmal ist laut Hersteller die volle Funktionalität und Lesbarkeit bei massiven Vibrationen von 3,5 g über einen Frequenzbereich von 10 Hz bis 2 kHz und die Robustheit gegen 50 g Schock. Der Betriebstemperaturbereich reicht von -31 °C bis +85 ° C. Es kann bei unter -45 ° C gelagert werden und der Klärpunkt – der Punkt, bei dem der Flüssigkristall seine geordnete Ausrichtung verliert und die LCD-Anzeige nicht mehr funktioniert – liegt bei +115 ° C.

Nach zehn Jahren noch aktuell

Für die neu aufgelegt Serie konnte der Klärpunkt laut Wammes noch etwas nach oben angehoben werden. »Es bestätigt uns in der Qualität unserer Arbeit, wenn nach dieser Zeit unter extremen Bedingungen die Funktionalität gewahrt bleibt«, sagt Wammes. Die steigende Nachfrage für ein zehn Jahre altes Display wäre in der Unterhaltungselektronik nicht denkbar, aber auch in der langlebigeren Branche für professionelle Display-Anwendungen, die Wammes & Partner bedienen, ist so etwas nicht alltäglich. Es sei »ein Ritterschlag, wenn ein Produkt aus der Klasse der elektronischen Displays, in der es heute ungefähr drei bis vier Generationen pro Jahr gibt, nach über zehn Jahren immer noch State of the Art ist.«

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Wammes & Partner GmbH