Advertorial

Testen – Testen - Testen

11. April 2022, 8:00 Uhr | Simone Schiller

Fortsetzung des Artikels von Teil 1

Ist es notwendig, die Anwendung mit bis zu 16 digitalen Signalen zu versorgen, besteht die Möglichkeit, den Generator mit zwei unterschiedlich Digitalmodulen zu ergänzen. Es werden zwei Module, ein Modul für TTL- und ein Modul für LVDS-Signale, angeboten. Die maximal erzielbare Datenrate liegt damit bei 1 Gbps. Mit all diesen Funktionen und Features ist der SDG7000A perfekt auf die vielseitigen Anforderungen vorbereitet.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+
Analyse von Komponenten mit VNA SNA5000A
Analyse von Komponenten mit VNA SNA5000A
© Siglent

Bei der Analyse von Signalen verhält es sich ähnlich. Aufgrund der großen Anzahl von möglichen Anwendungen ist Flexibilität auch hier besonders wichtig. Beim Thema Signalanalyse sollte man mehrere Bereiche gesondert betrachten. Zum einen wäre hier die Analyse von analogen Signalen, wie man sie im Bereich der Leistungselektronik oder der Sensorik findet. Hier ist typischerweise das Oszilloskop das Instrument der Wahl. Der zweite Bereich ist die Digitaltechnik. Die Analyse von Digitalsignalen und digitaler Buskommunikation wird ebenfalls mit Oszilloskopen durchgeführt. Im Bereich der High-Speed-Digital-Kommunikation wird häufig bereits die Grenze zur Hochfrequenztechnik überschritten. Für die Analyse von Anschlüssen und Leitungen mit Blick auf Übertragungszuverlässigkeit wird hierfür oft ein Vektornetzwerkanalysator mit TDA (Time-Domain-Analyse) eingesetzt. Zu guter Letzt ist noch der Bereich Hochfrequenztechnik zu nennen. Messungen werden hier meist mit Spektrum-Analysatoren durchgeführt. Die Messungen und Analysen im HF-Bereich sind allerdings auch sehr unterschiedlich und benötigen angepasste Geräte. Typische Messungen sind die Analyse von Signalen in Bezug auf Leistung, Frequenz und Modulationsbandbreite. Die Analyse von ausgesendeten Störungen sind Teil der EMV-Messungen. Ferner müssen modulierte Signale analysiert werden. Dies kann sowohl sender- als auch empfängerseitig stattfinden. Last-but-not-least ist es häufig notwendig, HF-Komponenten wie Verstärker, Filter oder Antennen zu vermessen oder an 50 Ohm anzupassen. Hierfür findet wieder ein Vektornetzwerkanalysator seine Anwendung. Siglent hat in den letzten Jahren sein Portfolio stark ausgebaut, sodass inzwischen für so gut wie alle beschriebenen Anwendungen eine Lösung parat steht.

X-in-1 Oszilloskop SDS6000A
X-in-1 Oszilloskop SDS6000A
© Siglent

Im Bereich Oszilloskop bietet Siglent Bandbreiten bis 2 GHz. Alle Oszilloskope sind standardmäßig mit großem Speicher, serieller Dekodierung für Standardbusse, Bode-Plot, Zone-Trigger, und vielem mehr ausgestattet. Digitale Kanäle, Signalgenerator und Jitter-/Eye-Diagramm-Analyse (SDS6000A) können optional ergänzt werden. Im Bereich HF-Messtechnik bietet Siglent eine Reihe von Analysatoren an. Das Multifunktions-Highlight ist der SSA3000X-R, ein Echtzeit-Spectrum Analysator. Das Gerät kann als klassischer Spektrum Analysator, als Echtzeit-Analysator, als Modulations-Analysator, als EMV-Pre-Compliance-Analysator verwendet werden. Hinzu kommt noch die Möglichkeit, „Distance-to-Fault“ zu analysieren. Eine Vektornetzwerkanalyse-Funktionalität zum Messen von S11 und S21 ist Teil der Standardausstattung.

Alles in allem kann Siglent heute weitestgehend alle Teilbereiche der Entwicklung von Elektronikprodukten abdecken und den Entwickler mit leistungsstarker, flexibler und zuverlässiger Messtechnik unterstützen.


  1. Testen – Testen - Testen

Verwandte Artikel

SIGLENT TECHNOLOGIES EUROPE GmbH

Themenwoche Mess u. Prüftechnik April 22