Schwerpunkte

Neuer E-Bike-Geschwindigkeitssensor

ABS für E-Bikes

07. September 2021, 15:36 Uhr   |  Nicole Wörner

ABS für E-Bikes
© ZF

ZF entwickelt neuen E-Bike-Geschwindigkeitssensor

Im Auto ist das ABS-System längst nicht mehr wegzudenken. Aber auch für E-Bikes wird diese Sicherheitsfunktion immer beliebter. ZF hat hierfür einen neuen Hall-basierten Geschwindigkeitssensor entwickelt.

Stürze mit dem Fahrrad werden häufig von unkontrollierten Bremsvorgängen verursacht, vor allem durch das Überbremsen bei Notstopps oder bei Bremsvorgängen auf Schotter und nasser Fahrbahn. Das Antiblockiersystem gewährleistet ein sicheres Abbremsen, indem Vorder- und Hinterrad gleichmäßig entschleunigt werden. Dazu muss die Geschwindigkeit an beiden Rädern konstant und präzise gemessen werden. Der Hall-basierte Geschwindigkeitssensor von ZF bietet hierfür die Lösung.

Der ZF-E-Bike-Geschwindigkeitssensor GS82-AA02 wurde speziell für die Anwendung in Pedelecs und S-Pedelecs entwickelt. Basierend auf der Hall-Technologie, erzielt der Sensor in Kombination mit einer externen, ferromagnetischen Geschwindigkeitsscheibe eine hochauflösende Geschwindigkeitsmessung. Dabei visiert der Sensor die Lochstruktur der Geschwindigkeitsscheibe an und übermittelt je nach Anzahl der Löcher bis zu 50 oder mehr Impuls-Signale pro Rad-Umdrehung. In der Praxis führt dies zu einem feineren, direkteren Ansprechen des E-Bike-Antriebs.

Auch das ABS-System profitiert von der hohen Geschwindigkeitsauflösung. Mit den präzisen Geschwindigkeitswerten beider Räder kann die ABS-Kontrolleinheit die Räder zueinander abgestimmt und kontrolliert abbremsen, sodass ein Überschlag oder Abheben des Fahrers verhindert wird.

Das kompakte Design des Sensors (21,75 mm lang, 9,35 mm im Durchmesser) erfüllt die Anforderungen für den Einsatz im E-Bike. Die Sensoren basieren auf dem Prinzip des Hall-Effektes und sind damit berührungslos und verschleißfrei. Die differenzielle Messung des magnetischen Flusses erhöht zudem die Robustheit des Sensors gegenüber Vibrationen.

Als Standard wurde das für E-Bike entwickelte Stecksystem des Herstellers HIGO ausgewählt mit einem Querschnitt von nur 0,14 mm². Je nach Kundenwunsch kann die Kontaktierung über Stecker oder Kabellänge vorausgewählt werden. Der für Temperaturen von -25 bis +85 °C ausgelegte Sensor benötigt eine konstante Spannungsversorgung von 6,5 bis 20 VDC und misst Frequenzen zwischen 1 und 2500 Hz.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

ZF Friedrichshafen AG, ZF Friedrichshafen AG