Elektroniknet Logo

Sensor+Test 2022

12.500 Euro Fördergeld für den Messeauftritt

Um den Wiederbeginn des Präsenzmessebetriebs anzutreiben, fördert das BMWi seit Oktober 2021 ausgewählte Fachmessen. Dazu gehört auch die Sensor+Test, die im Mai 2022 in Nürnberg stattfindet.
Zum Förderprogramm des BMWi gehört auch die Sensor+Test, die im Mai 2022 in Nürnberg stattfindet.
© AMA Service GmbH

Kleine und mittlere Unternehmen können Fördergelder für den Messestandbau und die Standmiete auf internationalen Messen in Deutschland beantragen - 2022 gehören Sensor+Test und weitere Elektronik-Fachmessen dazu.

Das Förderprogramm startete im Oktober 2021 und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) koordiniert. Auf welchen Messen ein Messeauftritt gefördert wird, legt das BMWi jährlich neu fest. Im Fokus stehen dabei Messen mit hoher Internationalität, sowohl bei Ausstellern als auch bei den Besuchern. Auf der aktuellen Förderliste für das Jahr 2022 stehen u.a.

  • 13.03. – 18.03.: Light + Building (Frankfurt)
  • 15.03. – 17.03.: embedded world (Nürnberg)
  • 26.04. – 29.04.: LASER World of Photonics (München)
  • 10.05. – 12.05.: Sensor+Test (Nürnberg)
  • 10.05. – 12.05.: SMTconnect (Nürnberg)
  • 04.10. – 06.10.: VISION (Stuttgart)
  • 14.11. – 17.11.: MEDICA und COMPAMED (Düsseldorf)
  • 15.11. – 18.11.: electronica (München)

Förderhöhe bis 12.500 Euro

Das BMWi übernimmt 40 % der Kosten für Standbau und Standmiete für Einzelstände bis zu einem Höchstbetrag von 12.500 Euro. Gemeinschaftsstände sind nicht Teil der Förderung. Der Antrag dazu muss spätestens acht Wochen vor Messebeginn beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt werden, heißt es auf der Webseite des BMWi. Einige Messeveranstalter weisen darauf hin, dass der Förderantrag vor der Anmeldung zur Messe gestellt werden muss.

Wer wird gefördert?

Das BMWi nennt drei Punkte, die ein Unternehmen erfüllen muss:

  1. Firmensitz und Geschäftsbetrieb müssen in der Bundesrepublik Deutschland sein.
  2. Es muss sich um ein kleines Unternehmen handeln, dass älter als zehn Jahre ist. Ausschlaggebend ist die EU-Definition für ein kleines Unternehmen: weniger als 50 Mitarbeiter und eine Jahresbilanzsumme oder ein Jahresumsatz von höchstens 10 Mio. Euro. Gefördert werden auch mittlere Unternehmen. Für sie besteht keine Altersgrenze. Hier gilt ebenfalls die gültige EU-Definition für ein mittleres Unternehmen: mehr als 49 sowie weniger als 250 Mitarbeiter und eine Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Mio. Euro oder Jahresumsatz von höchstens 50 Mio. Euro.
  3. Es muss sich um innovatives Unternehmen handeln, das Produkte, Verfahren und Dienstleistungen neu entwickelt oder wesentlich verbessert hat.

Weitere Informationen und das Antragsformular zum Förderprogramm gibt es auf der Webseite des BMWi.

Sensor+Test 2022: Messtechnik für die digitale Welt

»Wir freuen uns, dass wir mit der Sensor+Test in das Förderprogramm aufgenommen wurden«, sagt Holger Bödeker, Geschäftsführer des Messeveranstalters AMA Service und ergänzt, dass interessierte Aussteller nicht zu lange mit ihrer Anmeldung warten sollten. »Rund 70 Prozent der Stände sind bereits gebucht.« Die Messe ist auch Teil des Programms zur Innovationsförderung für Start-ups. Anders als die Förderung des BMWi, die sich auf Einzelstände beschränkt, wird hier die Teilnahme am Gemeinschaftsstand »Junge innovative Unternehmen« bezuschusst.

Das Sonderthema der Sensor+Test lautet »Messtechnik für die digitale Welt«. Es wird auf dem gleichnamigen Sonderforum und dem Vortrags-Forum in Halle 1 am 1. Messetag abgedeckt. In den Fokus gerückt werden dabei Sensoren und Messkonzepte, die reale Systeme mit ihren digitalen Abbildern bzw. digitalen Zwillingen verbinden. Um über diese »Schlüsseltechnologien für das Funktionieren digitaler Prozesse jeder Art« zu diskutieren und dazu fertige Serienprodukte und Systeme zu präsentieren, wird die Sensor+Test im nächsten Jahr eine Plattform bieten.


Verwandte Artikel

AMA Service GmbH, AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V.