Toshiba Memory und Western Digital 4,5-Mrd.-Dollar-Fab für NAND-Flash-ICs eröffnet

Blick auf den Standort von Toshiba Memory und Western Digital in Yokkaichi in Japan.
Blick auf den Standort von Toshiba Memory und Western Digital in Yokkaichi in Japan.

Toshiba Memory und Western Digital eröffnen Fab 6 für die Fertigung von NAND-Flash-ICs mit 96 Layern. Rund 4,6 Mrd. Dollar sind in das neue Werk geflossen.

Im Februar 2017 hatten beide Unternehmen mit dem Bau der Fab 6 sowie einem R&D-Zentrum für Speicher in Yokkaichi, Präfektur Mie, begonnen. Die Fertigung der 3D-NAND-Speicher mit 96 Schichten hatte in der Fab 6 Anfang des Monats begonnen.

Der Bedarf an diesen Speichern wächst weiterhin, sie finden vor allem in Datenzentren, Servern und Smartphones Einsatz, ließen beide Firmen im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten verlauten. Schon jetzt ist geplant, Fab 6 entsprechend der Bedarfsentwicklung weiter auszubauen.  Das R&D-Zentrum neben Fab 6 hatte bereits im März die Arbeit aufgenommen. Hier sollen die kommenden Generationen der Speicher-ICs entwickelt werden.

Marktforscher sehen allerdings den Höhepunkt der Speichernachfrage erreicht. IHS Markit hatte für die zweite Jahreshälfte prognostiziert, dass die Preise fallen könnten und der Superzyklus demnächst in einen Abschwung münden könnte.

Toshiba Memory und Western Digital wollen mit der Investition ihre Position als Nummer zwei hinter Samsung festigen. Interessant wird, wie lange chinesische Hersteller benötigen, um einen Fuß in den NAND-Flash-Markt zu bekommen. Yangtze Memory Technologies, die zur Tsinghua Unigroup gehört, will bereits ab Ende des Jahres NAND-Flash-Chips mit 32 Layern aus einer neuen Fab bei Wuhan liefern. Im Moment scheint das chinesische Unternehmen damit noch um einiges zurück zu liegen.

»Wir fahren ab sofort die Produktion der 96-Layer-NAND-Flash-Speicher in unserem Joint-Venture mit Western Digital hoch, wir werden mit Hilfe der Fab 6 unsere Technik weiter vorantreiben und unsere führende Position im Markt für Flash-Speicher ausbauen«, sagte Dr. Yasuo Naruke, President und CEO von Toshiba Memory bei der Eröffnung der neuen Fab.

Auch Steve Milligan, CEO von Western Digital, zeigte sich überzeugt, dass die fast zwanzigjährige Zusammenarbeit zwischen Toshiba Memory und dem »hochgeschätzten Partner Western Digital« weiterhin zu erfolgreichen Ergebnissen führen werde.

Mit der gemeinsamen Eröffnung der Fab 6 im Rahmen ihres Joint-Ventures wollten beide Firmen auch unterstreichen, dass das Zerwürfnis zwischen beiden Firmen endgültig überwunden sei. Es war im Zuge der Ausgliederung der Speichereinheit aus Toshiba und dem Börsengang von Toshiba Memory entstanden. Jetzt scheinen sich beide Partner wieder zusammen gerauft und das Kriegsbeil begraben zu haben. Es war immerhin das erste Mal seit dem Beginn der Auseinandersetzung, dass sich beide CEOs gemeinsam in der Öffentlichkeit gezeigt haben.