Schwerpunkte

STM32MP1-Entwicklungssystem

Security-, Safety- und KI-Unterstützung für ST-MPUs

23. Februar 2021, 17:08 Uhr   |  Iris Stroh

Security-, Safety- und KI-Unterstützung für ST-MPUs
© STMicroelectronics

STMicroelectronics verbessert die Security-Eigenschaften und stärkt die Entwicklung von KI- und IoT-Applikationen mit Ergänzungen zum STM32MP1-Entwicklungssystem

STMicroelectronics ergänzt sein Entwicklungssystem für die Dual-Core-Mikroprozessoren der Reihe STM32MP1 und zwar mit neuen Softwarepaketen und der Unterstützung für Open-Source-Security-Initiativen.

Durch die Bereitstellung von Code für Security-Mechanismen wie OP-TEE (Open Portable Trusted Execution Environment) und das TF-A-Projekt (Trusted Firmware-A) hilft ST den STM32MP1-Entwicklern, in ihren Anwendungen wichtige Informationssicherheits-Konzepte zu berücksichtigen: Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit und Authentizitäts-Verifikation. ST hat darüber hinaus seinen Bestand an Authorized Partners im Embedded-Security-Bereich durch Sequitur Labs ergänzt.

Die von Sequitur Labs angebotene EmSPARK Security Suite for STM32MP1 rationalisiert die Firmware-Entwicklung durch die Umsetzung schützender Techniken wie etwa Secure Boot und Geräte-Authentifizierung. Die EmSPARK Security Suite arbeitet mit der TrustZone-Architektur, auf der die STM32MP1-Prozessoren basieren, und hilft beim gesicherten Provisioning, um das Deployment vernetzter Geräte – bei gleichzeitigem Schutz der enthaltenen geheimen Informationen – zu vereinfachen. Sie ist damit für Anwendungen wie etwa industrielle Steuerungen, Gebäudeautomation, Smart-Home-Equipment, maschinelle Bildverarbeitung, automobile Kommunikation und Medizingeräte optimiert.

Diese neuen Ressourcen ergänzen das STM32MP1-Entwicklungssystem, das bereits Lösungen von Authorized Partners »Prove&Run«, »TimeSys« und »Witekio« umfasst. Mit kundenspezifischen Security-Engineering-Services (Secure Boot, Secure Firmware und OP-TEE) sowie weiterentwickelten Lösungen auf Basis von ProvenCore, einem sicheren, zertifizierten Betriebssystem, hilft Prove&Run den STM32MP1-Kunden dabei, den Sicherheitsaspekt in ihre Designs zu integrieren. Die Vigiles Vulnerability Management Suite von TimeSys wiederum ist Bestandteil von OpenSTLinux und sucht fortlaufend nach relevanten Schwachstellen, die Geräte anfällig für Cyber-Attacken machen können. Darüber hinaus wartet Vigiles mit Abhilfeinformationen für das Lifecycle Management der Geräte auf. Von Witekio kommt mit FullMetalUpdate eine quelloffene Over-The-Air-Lösung (OTA), die die Betreiber von IoT-Plattformen beim Management ihrer eigenen OTA-Updates unterstützt und dabei Sicherheit mit Flexibilität und Wirtschaftlichkeit verbindet.

ST hat außerdem Einzelheiten zu Software-Erweiterungspaketen bekanntgegeben, die passgenau auf den STM32MP1 zugeschnitten sind und den Kunden helfen, in Computer-Vision-Projekten auf KI zurückzugreifen und die Entwicklung von Anwendungen für die vorausschauende Instandhaltung zu beschleunigen. Zu den Erweiterungen gehört mit X-LINUX-AI ein OpenSTLinux Expansion Package für künstliche Intelligenz auf STM32MP1-Mikroprozessoren. Das Paket enthält Linux-KI-Frameworks und Anwendungsbeispiele, um den Anwendern zu helfen, schnell mit der Implementierung von Computer-Vision-Anwendungen auf der Basis von STM32 Evaluation Boards und Discovery Kits zu beginnen.

Um die Entwicklung vorausschauender Instandhaltungs-Applikationen zu beschleunigen, leistet das Erweiterungspaket X-LINUX-PREDMNT Hilfestellung bei der Implementierung von Edge-Gateway-Features zwischen Sensoren und Cloud-Diensten. Das Paket enthält Funktionen zum Senden aufbereiteter Sensordaten in die IoT-Cloud, zum Visualisieren von Daten auf dem Dashboard und zum Analysieren der Daten zur Aufdeckung von Zuständen, die auf einen eventuellen Instandhaltungsbedarf hindeuten können. Bestandteil des X-LINUX-PREDMNT-Pakets ist auch der AWS IoT Greengrass Edge Computing Service.

Zusätzlich hat ST Safety-Dokumentation und das X-CUBE-STL-Paket mit einer Selbsttest-Softwarebibliothek hinzufügt, die sich für das Erstellen und Zertifizieren von Functional-Safety-Systemen gemäß den Safety Integrity Levels SIL-2 und SIL-3 der Norm IEC 61508 eignen. Gestützt auf X-CUBE-STL und das Separierungs-Konzept der Dual-Core-Architektur des STM32MP1, können Entwickler auf kosteneffektive Weise den sicheren, vom Cortex-M4-Core gemanagten Teil von der nicht sicherheitsrelevanten, auf dem Cortex-A7 laufenden Applikation separieren, wodurch sich die Markteinführungszeit für Fabrikautomations-, Batteriemanagement-, Verbrauchsmesser- und Medizingeräte-Anwendungen verkürzt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

»Das Automotive-Segment hat uns wirklich überrascht«
Höchste Rechenleistung, ASIL-D, Passivkühlung
Optimistisch für den Jahresbeginn 2021
»Prozessoren für E-Autos wandeln sich grundlegend!«
Bezahlbarer Edge-AI-Lösungen für STM32-Mikrocontroller
RHEA - vom Design zum fertigen Chip

Verwandte Artikel

STMicroelectronics GmbH