Schwerpunkte

Open Source Hardware – RISC-V

Bis 2025 werden 62,4 Milliarden RISC-V-CPU-Kerne genutzt

02. März 2020, 08:12 Uhr   |  Calista Redmond

Bis 2025 werden 62,4 Milliarden RISC-V-CPU-Kerne genutzt
© RISC-V Foundation

Calista Redmond, CEO der RISC-V Foundation: »Der Grad des Engagements, die Einführung von RISC-V voranzutreiben, ist so groß wie nichts, was ich bisher gesehen habe«.

RISC-V – beflügelt von den mehr als 500 Mitgliedern aus 28 Ländern in der RISC-V Foundation – konfrontiert SoC-Entwickler auf der ganzen Welt mit einer neuen Herausforderung.

Wir sind Zeuge eines unglaublichen Wandels in der CPU-Entwicklung, da die Industrie quelloffene Software und offene Silizium-IPs annimmt. Nachdem der RISC-V ISA aus den Computerlabors der Universität von Kalifornien, Berkeley, hervorgegangen ist, ist das Interesse an RISC-V mit der kommerziellen Implementierung und der schnell wachsenden Akzeptanz von RISC-V in die Höhe geschnellt. Es war phänomenal zu beobachten, wie RISC-V die branchenweite Zusammenarbeit zur Lösung der Entwicklungsanforderungen von morgen gefördert hat.

Viele RISC-V-Enthusiasten in der Industrie und im akademischen Bereich, sei es in den USA, Europa oder Asien, sind aktiv an der Entwicklung einer breiten Palette von RISC-V-Anwendungen beteiligt, die zu einem blühenden RISC-V-Wirtschaftsökosystem führen. Zu den Protagonisten zählen:

  • Western Digital, NVIDIA, Google und Facebook in Nordamerika,
  • European Processor Initiative (EPI) und Thales in Europa sowie
  • Alibaba, Andes Technology und die Shakti-Prozessor-Initiative der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften, am indischen Institute of Technology, Madrasin, in Asien.

Da ich auf der ganzen Welt unterwegs bin, um bei Veranstaltungen die Vorteile von RISC-V hervorzuheben und um mich mit unseren Mitgliedsunternehmen zu treffen, habe ich ein derart großes Engagement für die Verbreitung von RISC-V erkannt, wie ich es noch nie zuvor gesehen habe. Es ist aufregend zu sehen, wie unsere Gemeinschaft über Branchen und Regionen hinweg an dem gemeinsamen Ziel zusammenarbeitet, das RISC-V-Wirtschaftsökosystem auszubauen.

Während meiner gesamten Karriere war ich stolz darauf, Teil einer Reihe von Open-Source-Initiativen zu sein, die technische Innovationen vorantreiben und die branchenweite Zusammenarbeit fördern. Da es eine wachsende Nachfrage nach kundenspezifischen Prozessoren gibt, die speziell für bestimmte Anwendungen entwickelt wurden, unterstützte RISC-V die erste Welle der Einführung von Mikrocontrollern für Speicher, künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, das Internet der Dinge, eingebettete Computer und Konsumgeräte mit geringer Stromaufnahme.

Beispiele für leistungsstarke RISC-V-Implementierungen sind die RISC-V-basierte SwerRV-Core-Familie von Western Digital und die NVIDIA-GPUs. Beide unterstützen das florierende Wirtschaftsökosystem. Durch den gesunden Wettbewerb werden RISC-V-Anwender enorm von den Innovationen und der Flexibilität von RISC-V profitieren. Die Zukunft von RISC-V wird innerhalb des von der Gemeinschaft getriebenen Wirtschaftsökosystems gestaltet.

Die RISC-V Foundation freut sich darauf, im Jahr 2020 viele neue Arten von RISC-V-Implementierungen zu sehen, darunter Rechenzentren, Cloud-Computing-Anwendungen, Automobilanwendungen, Hochleistungs-Computeranwendungen und vieles mehr.

Das RISC-V-Wirtschaftsökosystem wird in den nächsten fünf Jahren erheblich wachsen. Semico Research prognostiziert, dass bis 2025 im Markt insgesamt 62,4 Milliarden RISC-V-CPU-Kerne einsetzt werden, wobei der Industriesektor mit 16,7 Milliarden Prozessorkernen das größte Segment bilden soll [1].

In Zukunft erwartet die RISC-V Foundation, dass eine Vielfalt von Unternehmen RISC-V verwenden wird, von großen Unternehmen bis hin zu kleinen Start-ups. Mehr als 100 der derzeitigen Mitgliedsunternehmen der RISC-V Foundation haben weniger als 500 Mitarbeiter. Da das Wirtschaftsökosystem weiter wächst, bin ich gespannt, wie unsere Mitglieder die Möglichkeiten der Open-Source-Implementierung erweitern werden.

Literatur
[1] RISC-V Market Analysis: The New Kid on the Block. Semico Research, Study No. CC315-19, November 2019, https://semico.com/content/risc-v-market-analysis-new-kid-block.

Die Autorin

Calista Redmond, neue CEO der RISC-V Foundation
© RISC-V Foundation

Calista Redmond, CEO der RISC-V Foundation.

Calista Redmond

ist CEO der RISC-V Foundation mit der Mission, die RISC-V-Interessengruppen zu erweitern und einzubinden, die Übernahme durch die Industrie zu forcieren und die Sichtbarkeit und die Möglichkeiten von RISC-V innerhalb und außerhalb der Foundation zu erhöhen.

Vor der RISC-V Foundation hatte Calista Redmond eine Reihe von Positionen bei IBM inne, darunter die des Vizepräsidenten des IBM Z Ecosystems, wo sie strategische Beziehungen leitete. Zu Calistas Hintergrund gehört der Aufbau und die Leitung strategischer Geschäftsmodelle innerhalb der IBM Systems Group durch Open-Source-Initiativen wie OpenPOWER, OpenDaylight und Open Mainframe Project. Vor IBM war sie als Unternehmerin in vier erfolgreichen Start-ups der IT-Branche tätig.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

RISC-V Foundation