Schwerpunkte

Microsoft Teams

Mit Low Code Chatbots erstellen

01. Dezember 2020, 09:30 Uhr   |  Tobias Schlichtmeier

Mit Low Code Chatbots erstellen
© Ascannio | shutterstock.com

Für MS Teams gibt es ab sofort neue Funktionen.

In diesem Jahr war vieles anders – zum Beispiel neue Arbeitsprozesse und digitale Anwendungen. Viele Menschen arbeiten im Home Office, unter anderem nutzen sie dazu das Tool Microsoft Teams. Nun sind neue Erweiterungen verfügbar.

Laut Microsoft (MS) arbeiten rund 115 Mio. Menschen mit Teams – sie nutzen es für Videokonferenzen, gemeinsames Arbeiten an Dateien, Chats oder Telefonate mit Kollegen. Seit November gibt es neue Anwendungen und Erweiterungen wie 20 neue Apps für Besprechungen. Alle Erweiterungen wurden im Laufe des Monats November ausgerollt.

Zu den neuen Apps zählen rund 20 Anwendungen von Partnern wie Asana, HireVue, Monday.com, Slido, und Teamflect sowie bekannten Apps wie Microsoft Forms. Mithilfe der neuen Features soll es möglich sein, Ideen, beispielsweise für eine neue App, direkt umzusetzen. Um außerdem Prozesse innerhalb verschiedener Teams zu erleichtern, können Nutzer ab sofort ihre favorisierten Anwendungen direkt in Teams-Besprechungen einsetzen.

Apps und Erweiterungen

So können Nutzer beispielsweise während einer Besprechung via Teams ab sofort das Projektmanagement-Tool »Asana« nutzen, ohne zwischen beiden Anwendungen hin und her springen zu müssen. Schon vor der Videokonferenz können Teilnehmer den Asana-Projektplan zum Termin hinzufügen und allen Beteiligten Zugriff gewähren. Daneben können sie neue Aufgaben während eines Meetings verteilen, planen und nachbereiten. Mit der Integration des Programms »Slido« sind Live-Abstimmungen, Quizfragen und Q&As direkt in Teams-Besprechungen möglich.

Software direkt entwickeln

Gerade DevOps-Teams, die zuvor getrennte Rollen wie Entwicklung, IT-Betrieb, Qualitätstechnik und Sicherheit bündeln, können ab sofort Apps wie GitHub direkt in Teams integrieren. Hiermit ist es möglich, Software in MS Teams zu entwickeln, zu testen und zu veröffentlichen.  

Weiterhin passt MS mit dem Update von Teams, Apps wie »Workday« und »Adobe Sign« an. Sie werden häufig von HR- und Finanzabteilungen verwendet, um gemeinsame Arbeitsabläufe zu optimieren. Kundenservice- und Support-Teams verwenden dagegen »ServiceNow« zum Beantworten und Verwalten von Support-Anfragen in Teams. Die dazugehörige Now Virtual Agent App wurde ebenfalls mit neuen Funktionen ausgestattet, so soll eine nahtlose Selbstbedienung und schnellere Fallbehebung möglich sein.  Unter anderem können Mitarbeiter ab sofort Support-Anfragen einfach einreichen, offene Ticket-Genehmigungen einsehen, auf Benachrichtigungen reagieren oder mit virtuellen Agenten chatten.

Benutzerdefinierte Anwendungen und Low Code

Mit den Erweiterungen »Toolkit for Visual Studio« und »Visual Studio Code« können Anwender benutzerdefinierte Anwendungen in Teams erstellen. Die Toolkits werden stetig weiterentwickelt. Eine weitere Neuerung ist das Entwickeln von SharePoint-Anwendungen mithilfe des SharePoint Frameworks (SPFx). Genauso ist es möglich, bestehende SharePoint-Anwendungen zu optimieren.

Mit der Integration der »Microsoft Power Platform«, ist es möglich,  Low-Code-Tools zu erstellen. Mit Low Code können Anwender ohne professionelle Programmier-Kenntnisse Anwendungen oder Chatbots erstellen. Die Power Platform besteht aus:

  • Power Apps:  Benutzer können Low-Code-Anwendungen direkt in Teams erstellen und verwalten.
  • Power Automate-Anwendung:  ermöglicht ein vereinfachtens Workflow-Design und enthält eine Reihe von Vorlagen, um das Automatisieren von Routineaufgaben zu erleichtern.
  • Power Virtual Agents: erleichtert das Erstellen und Bereitstellen von Bots für verschiedene Unternehmensbereiche und Szenarien, wie IT-Helpdesk oder FAQs.

Für alle Anwender, die Chatbots für die kundenorientierte Kommunikation im Unternehmen nutzen, ist das Update der Low-Code-Datenplattform »Microsoft Dataverse for Teams« interessant. Mit ihr ist es möglich, Anwendungen und Chatbots in Teams zu erstellen und einzusetzen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

AIOps sollte auf der To-Do-Liste stehen
Embedded-Linux-Systeme tracen – Teil 2
PHP 8 erschienen

Verwandte Artikel

Microsoft Deutschland GmbH