Nach Angaben des Unternehmens wurde am Abend des 27.2.2020 von einem Mitarbeiter darüber informiert, dass er positiv auf das Coronavirus getestet worden ist.
Der Fall steht im Zusammenhang mit den bereits bekannten COVID-19 Fällen im Kreis Heinsberg und Mitarbeiter wird vom dortigen Gesundheitsamt betreut.
Der Mitarbeiter ist in einem zutrittsbeschränkten, abgegrenzten Bereich tätig, war zwischen der Infektion und Beginn seines Urlaubs nur drei Tage im Betrieb und hatte daher nur mit wenigen Kollegen Kontakt. Der Geschäftsbetrieb von Aixtron geht daher ohne Einschränkung weiter.

Die Kontaktkette des Mitarbeiters wurde gestern identifiziert. Sämtliche Kollegen, die mit ihm in Kontakt standen (Kategorie I und II), sind informiert und wurden angewiesen zu Hause zu bleiben.

Zum Schutz aller Mitarbeiter wird der betroffene Arbeitsbereich fachgerecht desinfiziert. Zudem werden zusätzlich zu den bereits bestehenden Schutzmaßnahmen für alle Kollegen am Standort  erweiterte Schutzmaßnahmen im Bereich der Hygiene und des Mitarbeiterverhaltens in Kraft gesetzt.