Digital-Gipfel Bundesregierung stellt Strategie Künstliche Intelligenz vor

Wirtschaftsminister Peter Altmaier, Forschungsministerin Anja Karliczek und Björn Bohning, Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium, stellen auf dem Digital-Gipfel die KI-Strategie der Bundesregierung vor.
Wirtschaftsminister Peter Altmaier, Forschungsministerin Anja Karliczek und Björn Bohning, Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium, stellen auf dem Digital-Gipfel die KI-Strategie der Bundesregierung vor.

Bildungsministerin Anja Karliczek hat auf dem Digital-Gipfel der Bundesregierung zusammen mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier offiziell die »Strategie Künstliche Intelligenz« vorgestellt.

Die Bildungsministerin möchte »KI Made in Germany« zu einer international anerkannten Marke machen und setzt dabei besonders auf neue Talente und die »richtigen Strukturen«. Um das zu erreichen, sollen 100 neue KI-Professuren geschaffen werden, die Forschung und Lehre in der notwendigen Breite ermöglichen. Bezüglich der Strukturen soll es eine »Plattform Lernende Systeme« und ein Netzwerk von Kompetenz- und Transferzentren geben, in denen sich KI-begeisterte Menschen optimal entfalten können. Die KI-Strategie soll den Auftakt bilden zur engen Zusammenarbeit zwischen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung und mit allen Bundesländern.

Grundlage für die künftige Entwicklung von innovativen KI-Technologien und ihren Erfolg ist die gute Bildung und Ausbildung von talentierten jungen Menschen. Als vorbildliche Lehr- und Lernumgebung nannte Ministerin Karliczek die vom Hasso-Plattner-Institut entwickelte Schul-Cloud. Diese wird bereits von zahlreichen Schulen in ganz Deutschland im Unterricht genutzt. Sie ermöglicht einen einfachen, orts- und zeitunabhängigen Zugang zu Lern- und Lehrmaterial für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern. Auf dem Digital-Gipfel haben Schülerinnen und Schüler des Dürer-Gymnasiums Nürnberg der Bundesbildungsministerin Anja Karliczek und Abgeordneten des Deutschen Bundestages ein Physikexperiment im Rahmen der Schul-Cloud vorgestellt. Im Anschluss kamen die Schüler in einem Stuhlkreis  mit der Bundesbildungsministerin zusammen und haben sich über die Rolle digitaler Bildung in Schulen ausgetauscht.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek betonte im Anschluss des Treffens mit den Schülern: »Überall in unserem Alltag spüren wir den digitalen Wandel. Die Chancen digitaler Technologien müssen wir als modernes Land selbstverständlich in unsere Schulen tragen. Im Gespräch mit Schülern in ganz Deutschland wird schnell deutlich, dass junge Menschen an neuen Unterrichtstechniken großes Interesse haben. Geschichtsunterricht wird spannender und Physikexperimente in allen Facetten möglich. Am Beispiel der Schul-Cloud sehen wir, was mit digitaler Bildung möglich wird. Hierfür sollten wir an allen Schulen zügig die passende Infrastruktur schaffen.«