Schwerpunkte

Bits & Pretzels

Festival für Gründer

13. November 2018, 10:00 Uhr   |  Autor: Christina Deinhardt

Festival für Gründer
© Mahony | Shutterstock

Networking in Dirndl und Lederhose: Einmal im Jahr heißt es für die Gründerszene »Welcome to Bits & Pretzels« – und das in München, dem neuen Stern am Start-up-Himmel.

Wenn es in München wieder heißt »O‘zapft is!«, kann sich die bayerische Hauptstadt vor Oktoberfest-Fans kaum noch retten. Doch nicht alles dreht sich in der Zeit um Maßkrüge und Hendl. Das Oktoberfest eignet sich auch wunderbar, um große und kleine Gründer auf dem Gründerfestival Bits & Pretzels zu versammeln; nur echt mit Dirndl, Lederhosen und »Liquid Networking« – denn die Maß darf natürlich trotzdem nicht fehlen. Bits & Pretzels findet seit 2014 statt und wurde von Andreas Bruckschlögl und Bernd Storm ins Leben gerufen.

Seit 2015 unterstützt außerdem Felix Haas als dritter Co-Host das Team. Jedes Jahr werden erfolgreiche Start-up-Unterneh­mer aus aller Welt sowie Investoren und Medienvertreter, als Keynote-Speaker eingeladen – darunter auch große Namen – wie der britische Unternehmer und Milliardär Richard Branson, der Hollywood-Schauspieler Kevin Spacey und die deutsche TV-Größe Stefan Raab.

Gäste und Veranstaltung

Auf der Bühne erzählen die Gäste ihre Erfolgsgeschichte und geben den Jungunternehmern wertvolle Tipps für ihre eigenen Geschäftsideen. Eines haben die Vortragenden gemein: Mit ihrem Mut, ihrer Risikobereitschaft, Kreativität und Hartnäckigkeit haben sie es geschafft sich mit ihrer Idee durchzusetzten und dienen nun als Vorbilder für andere.

Die ersten zwei Tage finden im Internationalen Congress Center (ICC) in München statt und umfassen Keynotes, Workshops, Panel-Diskussionen und Masterclasses. Passend zum Ambiente tragen die Specher der Hauptbühne dabei meistens bayerische Tracht. Der dritte Tag der Bits & Pretzels wird dann auf das Münchner Oktoberfest verlegt. Die Einnahmen der Veranstaltung werden an die Münchner Tafel gespendet.

Die Goldene Bretzel geht an...

Was wäre ein Kongress ohne Award? Auch auf dem Gründerfestival gibt es natürlich etwas zu gewinnen: Den Pretzel Award. Im Start-up-Pitch treten die Jungunternehmer gegeneinander an. Vor großen Venture-Capitalists – Investoren, die sich nicht vor Risikokapital scheuen – stellen sie ihre Ideen und Konzepte vor. Der Ansturm ist groß: 2017 bewarben sich um die 700 Jungunternehmer, von denen es am Ende zehn auf die Pitch-Bühne geschafft haben.

Oh Käptain, mein Käptain!

Das große Finale des Festivals findet auf dem Oktoberfest statt. Jeder der Tische wird von einem Tisch-Käptain (Table Captain) betreut: Nach dem Prinzip »Wer zuerst kommt, malt zuerst« dürfen sich die Teilnehmer aussuchen, bei welchem Captain sie sitzen wollen – dabei handelt es sich um Vertreter aus den Bereichen Presse, Wirtschaft oder Bildung. Bei Bier, Bretzel und vielleicht auch Gesang können alle entspannt, ausgelassen feiern und dabei Ideen oder Tipps austauschen – und vielleicht sogar auch wertvolle Kontakte für die Zukunft knüpfen.

#metoo statt Spacey

Nach den Vorwürfen gegen Kevin Spacey – ihm werden sexuelle Belästigung und Missbrauch vorgeworfen –, beendete Bits & Pretzels die Partnerschaft mit dem Schauspieler. Dafür stand 2018 Tarana Burke, die Gründerin der #MeToo-Bewegung, auf der Bühne des Gründerfestivals.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH